Anliegen A-Z: Waffenrecht

Beschreibung

Wer eine Schusswaffe oder Munition erwerben und besitzen will, benötigt eine Erlaubnis nach dem Waffengesetz.

Zuständige Waffenrechtsbehörde für den Ennepe-Ruhr-Kreis (außer Witten) ist der Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises als Kreispolizeibehörde. Die Zuständigkeit für den Bereich der Stadt Witten liegt beim Polizeipräsidium Bochum.

Die Erlaubnis wird durch eine Waffenbesitzkarte im wesentlichen Jagdscheininhabern, aktiven Sportschützen und Erben erteilt.

Eine besondere waffenrechtliche Erlaubnis benötigt, wer

  • Schusswaffen führen,
  • Schießstätten betreiben oder
  • außerhalb von Schießstätten und der befugten Jagdausübung schießen

will.

Eine waffenrechtliche Erlaubnis setzt einen entsprechenden Bedürfnis- und Sachkundenachweis, sowie die persönliche Zuverlässigkeit und persönliche Eignung voraus.

Für den Erwerb und Besitz von Druckluftwaffen mit einer maximalen Bewegungsenergie von 7,5 Joule und dem „F im Fünfeck“   ist keine waffenrechtliche Erlaubnis notwendig.

Gleiches gilt für den Erwerb und Besitz von Schreckschuss-, Reizstoff- oder Signalwaffen mit PTB-Zeichen im Kreis. Zum Führen dieser Waffen ist jedoch der „Kleine Waffenschein“ erforderlich. Das Antragsformular kann unter „Formulare/Merkblätter“ heruntergeladen werden. Für die Ausstellung des Kleinen Waffenscheins fallen Kosten in Höhe von 55,00 EUR an. Ein persönliches Erscheinen beim Sachgebiet Waffenrecht ist erst bei Abholung des Waffenscheins erforderlich.


Arten von Waffenbesitzkarten

„Grüne Waffenbesitzkarte“
Sie stellt die häufigste Form einer Waffenbesitzkarte dar und muss in der Regel vor dem Erwerb einer Waffe beantragt werden. Auf ihr lässt sich grundsätzlich jede Art von Schusswaffe eintragen. Zielgruppe sind: Jagdscheininhaber, Erben von Schusswaffen, Sportschützen.

„Gelbe Waffenbesitzkarte“
Sie ermöglicht Sportschützen unter gewissen Voraussetzungen den Erwerb von Einzellader-Langwaffen mit glatten und gezogenen Läufen, von Repetier-Langwaffen mit gezogenen Läufen sowie von einläufigen Einzellader-Kurzwaffen für Patronenmunition und von mehrschüssigen Kurz- und Langwaffen mit Zündhütchenzündung (Perkussionswaffen), vgl. § 14 Abs. 4 WaffG.

„Rote Waffenbesitzkarte“
Sie ermöglicht es Waffen- und Munitionssammlern, die wissenschaftlich oder technisch tätig sind oder eine kulturhistorisch bedeutsame Sammlung aufbauen wollen, Schusswaffen zu erwerben, wobei die Erlaubnis in der Regel auf ein genau zu bestimmendes Sammelgebiet beschränkt wird.


Aktueller Hinweis:

Verschärfung des Waffenrechts greift

Wichtiger Termin war der 01.10.2008 für Besitzer bestimmter Schusswaffen !

Betroffen sind insbesondere Besitzer sogenannter LEP-Waffen. Die Bezeichnung LEP steht für Luftenergiepatrone. LEP-Waffen sind auf Luftdruck umgebaute ehemalige Originalwaffen (Druckluftgewehre und Druckluftpistolen mit einem „F im Fünfeck“   als Zulassungzeichen).
Aufgrund der Tatsache, dass diese Waffen relativ leicht wieder in „scharfe“ Waffen zurückgebaut werden können, hat der Gesetzgeber sie im Rahmen der Waffenrechtsnovelle einer Erlaubnispflicht unterworfen.

Waffenbesitzer, die legal erlaubnispflichtige Schusswaffen in erlaubnisfreie LEP-Schusswaffen haben umbauen lassen oder solche Waffen erworben haben, benötigen ab dem 01.10.2008 für diese Waffen eine waffenrechtliche Erlaubnis (Waffenbesitzkarte). Im Rahmen der Erlaubniserteilung wird ihre Zuverlässigkeit und persönliche Eignung für den Waffenbesitz geprüft. Wird eine Erlaubnis nicht beantragt, machen sich Besitzer dieser Waffen seit dem 01.10.2008 wegen unerlaubten Waffenbesitzes strafbar.

Besitzer derartiger Waffen müssen bis zum 01.10.2008 bei der für ihren Wohnort zuständigen Waffenbehörde einen Antrag auf Erteilung einer Waffenbesitzkarte stellen. Das Antragsformular kann unter „Formulare/Merkblätter"“heruntergeladen werden.

Seitenanfang


Gebühren

Es fallen u.a. Gebühren an für

  • für die Ausstellung der Waffenbesitzkarten
  • für die Ausstellung des Europäischen Feuerwaffenpasses
  • die Ein-, Aus- und Umtragung von Schusswaffen

Seitenanfang


Benötigte Unterlagen

  • Antrag auf Erteilung der jeweiligen waffenrechtlichen Erlaubnis
  • Bedürfnis- und Sachkundenachweisen
  • bei Sportschützen Bedürfnisnachweis des Sport- oder des angegliederten Teilverbandes
  • Nachweise/Belege über die sichere Aufbewahrung der Schusswaffen/Munition
  • gültiger Jagdschein

Seitenanfang


Formulare

Seitenanfang


Rechtsgrundlagen (Ortsrecht)

Der Erwerb und Besitz von Schusswaffen und Munition richtet sich nach den Bestimmungen des Waffengesetz (WaffG) vom 11.10.2002 (BGBl. I S. 3970) in der z.Zt. gültigen Fassung, sowie den Runderlassen des Innenministeriums des Landes NRW und der Allgemeinen Waffengesetz-Verordnung (AWaffV).

Seitenanfang


Zuständige Organisationseinheit(en)

Seitenanfang


Ansprechpartner(innen)

Frau Petra Hoppe
E-Mail:
Telefon: 02336 91661122
Fax: 02336 91661199
Raum: 319
zum Kontaktformular

Frau Sina Fischer
E-Mail:
Telefon: 02336 9166 1121
Fax: 02336 9166 1199
Raum: 320
zum Kontaktformular

Herr Bernd Seifert
E-Mail:
Telefon: 02336 9166 1120
Fax: 02336 9166 1199
Raum: 321
zum Kontaktformular

Seitenanfang

Suchfunktion


Subnavigation