Anliegen A-Z: Fischfang mit Elektrizität

Beschreibung

Allgemein

  • welche Genehmigungen und Zustimmungen erforderlich sind,
  • aus welchen Gründen er ausgeübt werden darf,
  • wer ihn ausüben darf und
  • mit welchen Geräten er ausgeübt werden darf.

Siehe hierzu unten angegebenen Auszug aus der Landesfischereiordnung.

Antrag
Der Antrag ist zu richten an:
Ennepe-Ruhr-Kreis - Der Landrat -
Untere Fischereibehörde
58317 Schwelm

Im Antrag ist anzugeben:

  • Grund der Elektrobefischung,
  • wann sie durchgeführt werden soll,
  • wer sie durchführen soll,
  • welches Gerät (Vorlage der Bescheinigung - siehe Landesfischereiordnung) eingesetzt werden soll,
  • Gewässerstrecke.

Personen, Vereine, Verbände, die die E-Befischung durchführen

Hier bekannt sind:

  • Ruhrverband,
    Fischereimeister Markus Kühlmann,
    Seestraße 48,
    59519 Möhnesee,
    Tel.: 02924 - 7184,
    Fax.: 02924 - 85 89 73
    mkh(at)ruhrverband.de


Diejenigen, die die E-Befischung im Ennepe-Ruhr-Kreis durchführen wollen und hierfür berechtigt sind, können Ihre Kontaktdaten der Unteren Fischereibehörde des Ennepe-Ruhr-Kreises zur Veröffentlichung an dieser Stelle mitteilen.

Auszug aus der Landesfischereiordnung

§ 14

(1) Der Fischfang mit Elektrizität darf nur mit Genehmigung der unteren Fischereibehörde und nur mit Zustimmung des Fischereiberechtigten und nur für folgende Zwecke ausgeübt werden:

a) zu wissenschaftlichen Arbeiten und Untersuchungen im Rahmen von fischereilichen Gewässerbewertungen,

b) zum Fang von Laichfischen,

c) für fischereiliche Hegemaßnahmen.

Die Genehmigung ist zu befristen sowie von Bedingungen und Auflagen abhängig zu machen. Voraussetzung für die Erteilung der Genehmigung ist die Vorlage eines Bedienungsscheines nach § 15 und einer Bescheinigung nach § 16 dieser Verordnung. Der Name der den Fischfang ausübenden Person, die Bezeichnung und die Nummer des benutzten Gerätes sowie die TÜV-Eintragung sind im Genehmigungsbescheid zu vermerken.
(2) Abweichend von Absatz 1 bedürfen die Dienstangehörigen und die mit Berechtigungsausweis versehenen Beauftragten der Bezirksregierungen für den Fischfang mit Elektrizität lediglich der Zustimmung des Fischereiberechtigten. Amtliche Maßnahmen zur Beweissicherung oder Schadensabwehr bleiben unberührt.

§ 15

Personen, die den Fischfang mit Elektrizität ausüben wollen, müssen an einem Lehrgang über Elektrofischerei teilgenommen und ihre Befähigung durch eine Prüfung bei der Bezirksregierung Arnsberg nachgewiesen haben. Die Bezirksregierung Arnsberg erteilt hierüber eine Bescheinigung in Form eines Bedienungsscheines nach dem Muster der Anlage 1. (Anlage 1)

§ 16


(1) Zum Fischfang mit Elektrizität dürfen nur Geräte oder Anlagen benutzt werden, die den anerkannten Regeln der Technik, insbesondere den Bestimmungen des Verbandes Deutscher Elektrotechniker (VDE), entsprechen. Der Nachweis ist durch eine Bescheinigung des Technischen Überwachungsvereins oder der Prüfstelle des Verbandes Deutscher Elektrotechniker zu erbringen. Die Geräte sind in Abständen von 3 Jahren auf ihre Betriebssicherheit durch die genannten Stellen überprüfen zu lassen.

(2) Der Fischfang mit Elektrizität darf nur unter Verwendung von Gleichstrom oder Impulsstrom ausgeübt werden. Die Anwendung von Wechselstrom als Fangstrom ist verboten.

Seitenanfang


Gebühren

Die Genehmigung ist gebührenpflichtig.

Seitenanfang


Zuständige Organisationseinheit(en)

Seitenanfang


Ansprechpartner(innen)

Herr Herbert Buchenauer
E-Mail:
Telefon: 02336 932426
Fax: 02336 9312426
Raum: 220
zum Kontaktformular

Herr Peter Größ
E-Mail:
Telefon: 02336 932427
Fax: 02336 9312427
Raum: 219
zum Kontaktformular

Seitenanfang

Suchfunktion


Subnavigation