Ausbildungsmesse bleibt in der Erfolgsspur

Alle Jahre wieder lassen sich die Unternehmen einiges einfallen, um auf ihre Ausbildungsangebote aufmerksam zu machen./ Bildquelle: Jürgen Theobald/Ennepe-Ruhr-Kreis

Gut vorbereitet besuchen die Schüler die Stände und kommen mit den Arbeitgebern - hier mit der Kreispolizeibehörde - ins Gespräch./Bildquelle: Jürgen Theobald/Ennepe-Ruhr-Kreis

Auch in diesem Jahr wird es in den Hallen der VER wieder voll werden. Auf 4.000 Quadratmetern warten 150 Betriebe auf mehrere tausend Jugendlichen./Foto: Jürgen Theobald/Ennepe-Ruhr-Kreis

Auch die Kreisverwaltung und die Stadtverwaltungen aus Ennepetal, Gevelsberg, Herdecke, Schweln, Sprockhövel und Wetter machten auf ihre Ausbildungsangebote aufmerksam./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Immer wieder hattten die Jugendlichen die Chance, praktische Dinge auszuprobieren. Hier montiert eine Schülerin am Stand der Innung für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik eine Heizungspumpe./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Ende September ist es wieder soweit, die Ausbildungsmesse „Für die Zukunft ausbilden“ wird zum neunten Mal ihre Pforten auf dem Betriebshof der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr in Ennepetal öffnen. Wie immer seit 2009 treffen dann tausende Jugendliche, die in Kürze eine Berufsentscheidung treffen müssen, auf hunderte Unternehmen und Einstiegsmöglichkeiten in das Berufsleben.

„Von unserem Konzept haben bereits mehr als 50.000 Jugendliche profitiert. Es hat sich mit den Jahren mehr als bewährt. Auch am Freitag, 29. September, wird es uns gelingen die Schüler von heute mit ihren Ausbildungsbetrieben von morgen ins Gespräch zu bringen“, ist sich Organisatorin Dr. Gisela Tervooren von der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr sicher.

Es gilt, auf 4.000 Quadratmetern und an mehr als 130 Ständen den Überblick zu behalten

Aktuell liegen ihr bereits Standreservierungen von mehr als 130 Unternehmen sowie von sechs Hochschulen vor. Erfahrungsgemäß werden die Aussteller ihre gut 200 Angebote engagiert und kreativ vorstellen und mit zahlreichen Aktionen versuchen, mit dem Nachwuchs ins Gespräch zu kommen.

Damit die Schüler auf den mehr als 4.000 Quadratmetern den Überblick behalten und das finden, was sie suchen, wird der Messebesuch im Unterricht der beteiligten Schulen vorbereitet werden, Ein Messekatalog, ein nach Branchen farblich differenziertes Leitsystem sowie Auszubildende, die über die Messe führen, sollen am Tag der Veranstaltung die Orientierung erleichtern.

Auch Schüler aus den Förderklassen der Berufskollegs informieren sich

Und: An vielen Ständen warten nicht die Firmenchefs oder alte Hasen auf die Schüler. Vielmehr stehen ihnen dort die Auszubildenden von heute gegenüber. „Jugendliche untereinander kommen viel schneller und intensiver ins Gespräch, reden auf Augenhöhe miteinander“, so Tervooren.

Neben den Schülern aus 29 Haupt-, Gesamt-, Real-, und Sekundarschulen, aus Förderschulen, Gymnasien und Berufskollegs werden in Ennepetal auch 180 Jugendliche erwartet, die die internationalen Förderklassen der Berufskollegs des Kreises in Ennepetal, Hattingen und Witten besuchen. Die dort unterrichteten 16 bis 21-jährigen Flüchtlinge haben eine hohe Bleibeperspektive und sollen daher auch die Chance haben, sich über Ausbildungswege  zu informieren.

Unter www.ausbildungsmesse-en.de finden sich neben vielen Informationen rund um die Messe und die Aussteller auch wertvolle Tipps für den „Start in die Ausbildung“. Dazu zählen ein Fahrplan, der aufzeigt, wann man sich auf dem Weg ins Berufsleben um was kümmern sollte sowie Tipps rund um das Bewerben. Die Facebook Seite von „Für die Zukunft ausbilden“ hat die Adresse www.facebook.com/AusbildungsmesseEN.

Stichwort Ausbildungsmesse

„Für die Zukunft ausbilden“ wird von der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr und der agentur Mark im Auftrag des Kreises und mit finanzieller Unterstützung der Agentur für Arbeit Hagen, organisiert. Schirmherr ist Landrat Olaf Schade. Zu den Unterstützern der größten nicht kommerziellen Ausbildungsmesse in Deutschland zählen unter anderen die VER und die AVU. Medienpartner ist die Westfalenpost.

Die Messe im Busdepot der VER (Wuppermannshof 7, Ennepetal) ist am Freitag, 29. September, von 8.30 bis 14 Uhr ausschließlich Schülern und Lehrern vorbehalten. Anschließend öffnen sich bis 17 Uhr die Türen für alle Interessierten. Als Ehrengast wird in diesem Jahr Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck erwartet.