Der Arbeitsmarkt im Oktober

Foto: Bundesagentur für Arbeit/Nürnberg

Das Jobcenter EN ist ein Fachbereich der Kreisverwaltung und betreut und vermittelt die Arbeitslosen, die SGB II Leistungen erhalten.

Im Ennepe-Ruhr-Kreis waren im Oktober 10.455 Frauen und Männer ohne Arbeit, 191 weniger als im Vormonat und 442 weniger als vor zwölf Monaten. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 6,2 Prozent. 3.449 Arbeitslose (Vormonat 3.548) waren Kunden der Agentur für Arbeit, 7.098 (Vormonat 7.006) wurden durch den Ennepe-Ruhr-Kreis mit den Regionalstellen des Jobcenters EN betreut.

Im Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit heißt es: „Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt Im Ennepe-Ruhr-Kreis hielt trotz der Herbstferien an. Der Oktober brachte neben ungewöhnlich milden Temperaturen auch eine Fortsetzung der jüngsten Belebung. Die momentane Arbeitslosigkeit ist die niedrigste für die Jahreszeit seit 1992.

Gesamtbestand an Stellen liegt um ein Drittel höher als vor 12 Monaten

Der Arbeitsmarkt befindet sich in einer guten und stabilen Verfassung. Die Kräftenachfrage hat gegenüber dem außerordentlich guten September zwar nachgelassen (688 gegenüber 764), ist aber trotzdem um ein Viertel höher als vor einem Jahr. Von den positiven Effekten profitieren auch die unter 25-Jährigen sowie Ausländer. Ihre Arbeitslosenquoten sanken um 5,3 beziehungsweise 1,9 Prozent.

Die Schwerpunkte bei der Kräftenachfrage bildeten Zeitarbeitsfirmen (272 neue Stellen), das Gesundheitswesen (96), das verarbeitende Gewerbe (62), der Handel (49), das Baugewerbe (26), das Gastgewerbe (25) und die Logistik (21). Der Gesamtbestand an Stellen stieg wieder an. Mit 2.671 waren es 180 mehr als im September. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Zuwachs 37,5 Prozent."

September 2016/2017: Weniger Arbeitslose in sechs der neun Städte

Zur Entwicklung in den Städten des Kreises stellt die Agentur für Arbeit fest: „Die Arbeitslosigkeit war in den letzten Wochen bis auf Breckerfeld in allen Städten des Kreises rückläufig. Die Entwicklung in Zahlen: Breckerfeld plus 17, Hattingen und Wetter je minus 1, Schwelm minus 9, Herdecke und Sprockhövel je minus 15, Gevelsberg  minus 26 auf 1024), Ennepetal minus 36 und Witten minus 105.  Wie im Vormonat ist die aktuelle Arbeitslosigkeit nur in Gevelsberg, Herdecke und Wetter höher als vor einem Jahr."

Blick in die Zukunft

Zu den Aussichten für die nächsten Wochen schreibt die Agentur für Arbeit: „Der Rückgang der Arbeitslosigkeit setzte sich erwartungsgemäß im Oktober fort. Insgesamt ist die Entwicklung für die Jahreszeit unspektakulär. Es gibt keine Hinweise auf eine kurzfristige Unterbrechung des positiven Trends, so dass er sich abgeschwächt bis zum Jahresende fortsetzen könnte."

Aktuelle Zahlen

Die aktuellen Arbeitslosenzahlen und -quoten im Ennepe-Ruhr-Kreis zeigt die folgende Tabelle, die Aufteilung orientiert sich an den Geschäftsstellenbezirken der Agentur für Arbeit.

 

Arbeitslose
insgesamt

Quote in
Prozent
(aktuell)

Vormonat

Quote in Prozent
(Vormonat)

SGB II-
Arbeitslose

SGB III-
Arbeitslose

Geschäftsstelle Hattingen

1.806

6,4

1.807

6,4

1.246 560

Geschäftsstelle Schwelm
(Breckerfeld/Ennepetal/Gevelsberg/
Schwelm/Sprockhövel)

3.545 5,5

3.614

5,6

2.256 1.289
Breckerfeld 166 149 81 85
Ennepetal 889 925 596 293
Gevelsberg 1.024 1.050 691 333

Schwelm

984

993

 

661 323
Sprockhövel 482 497 227 255

Geschäftsstelle Witten
(Herdecke,Wettter, Witten)

5.104

6,7

5.225

6,8

3.504 1.600

Herdecke

578

 

   593

 

371 207

Wetter

687

 

688

 

419 268

Witten

 3.839

 

3.944

 

2.714 1.125