Hannover Messe: Unternehmer und Landrat folgten Einladung der EN-Agentur

Visite am Stand des Hattingen Unternehmens Stüwe./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Visite am Stand des Hattingen Unternehmens Vulkan Inox./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Visite am Stand des Gevelsberger Unternehmens Beinlich Pumpen./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Visite am Stand des Ennpetaler Unternehmens Hugo Lahme./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Visite am Stand des Hattinger Unternehmens Ernst Wagener Hydraulikteile./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Visite am Stand des Ennpetaler Unternehmens Bharat Forge./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

„Unsere Idee, Unternehmer zum Besuch der Hannover Messe einzuladen und sie gemeinsam anreisen zu lassen, war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Kaum hatten die 45 Teilnehmer im Bus Platz genommen, entwickelten sich Gespräche und Diskussionen. Vorhandene Netzwerke wurden gepflegt, neue Verbindungen geknüpft.“ Zufrieden blickt Brigitte Drees, Mitarbeiterin der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr, auf die Fahrt in die niedersächsische Landeshauptstadt zurück.

Zusammen mit Landrat Olaf Schade und Thomas Heenen vom Kompetenznetzwerk FachwerkMetall bewältigte Drees einen mehrstündigen Gesprächs- und Rundgangmarathon durch die Messehallen. Ziel waren die in Hannover präsenten heimischen Firmen, insgesamt zehn an der Zahl.

"Made an Ennepe und Ruhr kann sich weltweit sehen lassen"

Station machte das Trio folglich bei Beinlich Pumpen aus Gevelsberg, Bharat Forge Global Holding aus Ennepetal, Ernst Wagener Hydraulikteile aus Hattingen, Henning aus Schwelm, Hugo Lahme aus Ennepetal, PH Industrie-Hydraulik aus Sprockhövel, Qass aus Wetter (Ruhr), STÜWE aus Hattingen, Syncos aus Schwelm sowie Vulkan Inox aus Hattingen.

Neben Informationen über die jeweiligen Unternehmen und ihre Produkte standen die Themen Ausbildung, Fachkräftemangel und Digitalisierung im Mittelpunkt. Das abschließende Fazit des Landrates war positiv: „Im Vergleich mit den weltweit Besten der Besten müssen sich die Firmen aus dem Kreis keineswegs verstecken. Im Gegenteil, sie zeigen den mehr als 200.000 Fachbesuchern selbstbewusst, was sie haben und können.“ Markenzeichen für „Made an Ennepe und Ruhr“ seien unter anderem Innovation, Effizienz sowie der intelligente und zukunftsweisende Einsatz von umweltverträglichen Materialen.

Für Drees war eine weitere Erkenntnis besonders wichtig: „Unsere Gespräche haben gezeigt, unsere Angebote als Wirtschaftsförderungsagentur werden von den Firmen sehr positiv bewertet. Veranstaltungsreihen wie das Business Breakfast, die Aktivitäten als Energie-Effizienz-Region sowie die Ausbildungsmesse kommen gut an.“

Stichwort EN-Agentur

Seit 1996 unterstützt die EN-Agentur mit Sitz in Hattingen die Arbeit der örtlichen Wirtschaftsförderungen im Ennepe-Ruhr-Kreis. Sie ist Dienstleister für Unternehmen, bearbeitet gemeinsam mit Partnern strategische Vorhaben und vermarktet die Region nach außen. Die Arbeit der Agentur erstreckt sich im Einzelnen auf die Schwerpunkte Wirtschaftsförderung, Tourismusförderung und Regionalmarketing sowie Energieeffizienz und Klimaschutz.

Die Agentur im Internet: www.en-agentur.de.