Kreis-Verkehrswacht startet Aktion „Sicher zur Schule"

Die Vorschulkinder überlegen mit Susanne Landsberger, Kreis-Verkehrswacht Ennepe-Ruhr, welche Gefahren auf dem Schulweg lauern könnten und wie man damit umgeht. Sara Piludu (AVU, hinten links), Susanne Sobotta, Leiterin der Kita (hinten Mitte) und Vanessa Rosiak (ABUS, hinten rechts) verfolgen die Aktion aufmerksam./Foto: Kreis-Verkehrswacht

Langsam, aber sicher wird es spannend für die Vorschulkinder im Ennepe-Ruhr-Kreis, der Tag ihrer Einschulung kommt immer näher. Damit die Vorschulkinder von heute als Schulkinder von morgen ihren Schulweg sicher meistern können, bietet die Kreis-Verkehrswacht Ennepe-Ruhr auch in diesem Jahr die Schulweg-Aktion „Sicher zur Schule“. Erreicht werden sollen zum einen die Kinder und ihre Eltern, zum anderen wird die Verkehrserziehung der Kindertageseinrichtungen im Ennepe-Ruhr-Kreis unterstützt.

Zum offiziellen Start der Aktion übergab Thomas Landsberger, Vorsitzender der Kreis-Verkehrswacht, das Medienset - bestehend aus einem Schulwegheft für Kinder und einem Ratgeber für Eltern - in der Kath. Kindertageseinrichtung „St. Christophorus“ in Hattingen.

Sponsoren unterstützen aus guten Gründen

„Im letzten Jahr verunglückten auf den Straßen des Ennepe-Ruhr-Kreises (ohne Witten) 58 Kinder, davon waren 28 aktiv am Unfallgeschehen beteiligt. Wir arbeiten deshalb weiterhin daran, die Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr zu erhöhen und freuen uns, den Kindertageseinrichtungen Materialien für die Verkehrserziehung der Vorschulkinder zur Verfügung stellen zu können“, so Landsberger. Möglich gemacht hat das die finanzielle Unterstützung der Firmen ABUS und AVU Gevelsberg sowie der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen.

„Wir möchten gerade den Jüngsten in unserer Gesellschaft Chancen für einen gesunden und sicheren Schulweg eröffnen. Als führender Anbieter von maßgeschneiderten Sicherheitslösungen für zuhause und unterwegs setzt sich ABUS daher gerne für Kitas, Kinder und Eltern ein, um den Weg zur Schule zu einem sicheren Weg zu machen“, erläuterte Vanessa Rosiak, Projektmanagement Marketing Mobile Sicherheit bei ABUS, die Motive für die Unterstützung.

Spaziergänge und Ausflüge als praktischer Unterricht

Gerade im Zeitalter des ständig, leider auch im Straßenverkehr genutzten Smartphones, ist eine ganz bewusste Verkehrserziehung für Susanne Sobotta, Leiterin der Kita „St. Christophorus“ von großer Bedeutung. „Wir nutzen in unserer Einrichtung jede Möglichkeit wie Spaziergänge und Ausflüge, um die Kinder frühzeitig an den Straßenverkehr heranzuführen. Die Schulweg-Aktion der Kreis-Verkehrs-wacht Ennepe-Ruhr unterstützt uns dabei nachhaltig und bietet die Möglichkeit, die Familien mit einzubeziehen“.

Genau dieser Ansatz hat auch Sara Piludu, Unternehmensmarketing der AVU Gevelsberg, überzeugt: „Mit ´Sicher zur Schule´ werden den Kindern wichtige Tipps für ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr  sprichwörtlich mit auf den Weg gegeben. Über den Elternratgeber werden aber eben auch die Eltern in die Pflicht genommen. Ein aus unserer Sicht ganz wichtiges Element.“

Die Vorschulkinder konnten schon einmal bei einem kleinen Suchspiel der Kreis-Verkehrswacht überlegen, welche Gefahren denn auf ihrem Schulweg lauern könnten.

Quelle: Presseinformation der Kreis-Verkehrswacht Ennepe-Ruhr