Zusammen. Zukunft. Gestalten. – Gemeinsam Beschäftigungschancen verbessern

Logo mit Claim des ESF-Bundes-Programms

Unter diesem Motto steht das neue ESF-Bundes-Programm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit. Das Jobcenter EN beteiligt sich seit Mitte 2015 an dem neuen ESF-Bundesprogramm zur Eingliederung Langzeitarbeitsloser. Im Rahmen des Programms werden Menschen, die länger als zwei Jahre arbeitslos und überwiegend älter als 35 Jahre sind, qualifiziert und begleitet. Gleichzeitig werden auch die Betriebe, die TeilnehmerInnen dieses Programms einstellen, ganzheitlich unterstützt.

Ziel des Programms und Umsetzung durch das Jobcenter EN

Das Ziel des Programms, das durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wird, ist die nachhaltige Integration Langzeitarbeitsloser auf dem ersten Arbeitsmarkt. Das Jobcenter EN hat die entsprechenden Strukturen geschaffen, um eine intensive Betreuung und Beratung der Langzeitarbeitslosen sowie der Betriebe sicherzustellen. Zwei Betriebsakquisiteure stehen als Ansprechpersonen im Jobcenter EN für die Unternehmen zur Verfügung. Sie kümmern sich um die Vermittlung der Langzeitarbeitslosen, die die Kriterien für eine Teilnahme am ESF-Bundesprogramm erfüllen.

Bei den Gesprächen mit den TeilnehmerInnen werden zunächst ihre Fähigkeiten und Stärken ermittelt, danach wird bewerberorientiert nach Arbeitsstellen gesucht. In Gesprächen vor Ort erläutern die beiden Betriebsakquisiteure interessierten Betrieben die Vorteile des neuen Bundesprogramms.

Welche Vorteile bietet das neue ESF-Bundesprogramm für Arbeitgeber?

Das Programm ermöglicht Arbeitgebern neben Lohnkostenzuschüssen auch arbeitsplatzbezogene Qualifizierungen sowie ggf. Mobilitätshilfen für ihre neuen MitarbeiterInnen. Ein sogenanntes Coaching der MitarbeiterInnen rundet das Angebot/Portfolio ab. Diese individuellen Bausteine kommen den neuen MitarbeiterInnen und den Arbeitgebern gleichermaßen zu Gute. So werden die TeilnehmerInnen ab dem ersten Tag ihrer Arbeitsaufnahme gecoacht. Bis zu fünf Stunden Einzelcoaching pro Woche sind bei Bedarf möglich. Der Umfang des Coachings ist abhängig von der individuellen Situation.

Das Jobcenter EN wendet sich an Betriebe, die bereit sind, Langzeitarbeitslosen eine echte Chance zu geben. Im Gegenzug dafür erhalten sie hochmotivierte MitarbeiterInnen. Das Ziel des Projektteams bis Sommer 2017 lautet 120 nachhaltige Vermittlungen. Das ESF-Programm selbst läuft bis Sommer 2020.

Kontaktdaten des ESF-Projektteams im Jobcenter EN

Sind Sie als Arbeitgeber dem ESF-Bundes-Programm aufgeschlossen? Erfahren Sie mehr in einem persönlichen Gespräch mit dem Projektteam des Jobcenters EN.

Kontakt:

Gabriele Gaul (Betriebsakquisiteurin)
Telefon: 0 23 36 - 44 48 158
Email: g.gaul@en-kreis.de

David Hüsken (Betriebsakquisiteur)
Telefon: 0 23 36 - 44 48 159
Email: d.huesken@en-kreis.de

Bülent Altunay (Projektleitung)

Einen ersten Überblick über das Programm und die Umsetzung durch das Jobcenter EN gibt ein Flyer des Jobcenters EN, der hier zum Download bereitsteht.

Hintergrundwissen zum Vorhaben

Das Vorhaben wird im Rahmen des ESF-Bundes-Programms zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Ziel der Europäischen Union ist es, dass alle Menschen eine berufliche Perspektive erhalten. Der Europäische Sozialfonds (ESF) verbessert die Beschäftigungschancen, unterstützt die Menschen durch Ausbildung und Qualifizierung und trägt zum Abbau von Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt bei. Mehr zum ESF unter www.esf.de