Allgemeine Informationen zum ALG II

Wort ALG II im fehlenden Puzzleteil, umgeben von Euro- und Centmünzen

Was ist Grundsicherung, was ist Arbeitslosengeld II (auch "Hartz IV" genannt)? 

Wer bekommt Leistungen nach dem SGB II? Wo gibt es Anträge für Leistungen?

Hier finden Sie rund um das Thema ALG II/ Grundsicherung Kompaktinfos.

Allgemeine Informationen

Seit dem 01. Januar 2005 regelt das Zweite Buch des Sozialgesetzbuches (SGB II) die so genannte Grundsicherung für Arbeitsuchende, das Arbeitslosengeld II ("Hartz IV"/ ALG II).

Mit diesem neuen Gesetz wurde die ehemalige Arbeitslosenhilfe und die Sozialhilfe für erwerbsfähige Frauen und Männer zusammengelegt.

Einen Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben Sie in der Regel, wenn Sie 

  1. zwischen 15 und 65 Jahren alt sind,
  2. erwerbsfähig sind,
  3. hilfebedürftig sind
  4. und in Deutschland leben.


Zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (ALG II) zählen die Kosten für den Lebensunterhalt sowie die Miete und Heizung. In besonderen Fällen können auch Zahlungen für evtl. Mehrbedarfe geleistet werden. Zusätzlich werden Beiträge für die Krankenversicherung abgeführt.

Wie beantrage ich Leistungen?
Wo gibt es den Antrag auf Arbeitslosengeld II?

Das neue SGB II im Ennepe-Ruhr-Kreis

Die wichtigste Neuerung im SGB II war die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe zum Arbeitslosengeld II (ALG II). (siehe hierzu auch: Reform der Sozialgesetzgebung www.arbeitsmarktreform.de).

Durch die Reform erhalten die bisherigen arbeitsfähigen Sozialhilfebeziehende eine bessere Betreuung mit dem Ziel der schnellst möglichen Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Auch die Empfänger der bisherigen Arbeitslosenhilfe fallen unter die Regelungen des SGB II und profitieren von einer umfassenderen Betreuung als bisher.

Die Zuständigkeiten haben sich mit der Gesetzesreform verändert:

Die Bundesagentur für Arbeit betreut diejenigen Arbeitsuchenden, die einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I) haben.

Ehemalige Arbeitslosenhilfe- und Sozialhilfeempfänger werden im Ennepe-Ruhr-Kreis seitdem vom Jobcenter EN betreut. Das Jobcenter EN erfüllt im EN-Kreis dieselben Aufgaben wie die Jobcenter der gemeinsamen Einrichtungen der Bundesagentur für Arbeit und eines kommunalen Trägers (ehemals Arbeitsgemeinschaften SGB II bzw. ARGEN genannt) in den umliegenden Städten Bochum, Dortmund, Hagen, Wuppertal.

Leistungen des Jobcenters EN nach dem Grundsatz "Fördern und Fordern"

Das Jobcenter EN bietet Ihnen vor Ort die umfangreichen Leistungen, die im SGB II formuliert sind. Dazu gehört die Zahlung der Grundsicherung, des Arbeitslosengeldes II. Davon organisatorisch getrennt sind die Arbeitsvermittlung und die Fachberatung.

Wichtiges Ziel aller Angebote ist die Eingliederung in Arbeit. Dazu steht Ihnen beim Jobcenter EN ein Arbeitsvermittler oder ein Fallmanager zur Verfügung, mit dem Sie eine Eingliederungsvereinbarung treffen. In dieser Vereinbarung wird geregelt, welche Leistungen zu erbringen sind.

Auch Sie selbst müssen nach dem Grundsatz "Fördern und fordern" aktiv mithelfen, um das Ziel, Sie (wieder) in Arbeit und Beschäftigung zu bringen, zu erreichen. Selbstverständlich nehmen wir dabei auf Ihre konkreten persönlichen Umstände Rücksicht und helfen Ihnen mit unserer Fachberatung in vielen Problembereichen (Wohnungsprobleme, Organisation der Schuldnerberatung, Sucht- und Drogenberatung.