Kommunales Integrationszentrum

Vernetzung und Transparenz

An der Integrationsarbeit sind viele gesellschaftliche Gruppen beteiligt – Städte, Gemeinden, Integrationsräte, Vereine, Wohlfahrtsverbände, freie Träger oder Integrationsagenturen. Um nachhaltige Strategien und Strukturen im Ennepe-Ruhr-Kreis zu schaffen, ist es wichtig, bestehende Gremien und Angebote transparent zu gestalten, sie aufeinander abzustimmen und zu vernetzen.

Ziele

  • Transparenz, Koordination, Bündelung lokaler Integrationsangebote
  • Kooperationen und Abstimmung integrationsrelevanter Akteure im Kreis
  • Unterstützung und Förderung von Veranstaltungen, Anbietern und Einrichtungen

Unsere Arbeitsschwerpunkte sind

  • Transparenzherstellung über bestehende, migrantenrelevante Angebote mittels einer Online-Datenbank www.vielfalt-en.de Weitere Informationen finden Sie hier
  • Koordination themenbezogener Arbeitskreise

    • Beirat Migration
    • Arbeitskreis Flucht und Zuwanderung

Bestands- und Bedarfsanalyse

Voraussetzung für eine erfolgreiche Netzwerkarbeit und Koordinierung ist die flächendeckende Erfassung bestehender Angebote, Netzwerkstrukturen, Einrichtungen, Dienstleistern und Akteuren.

In 100 Interviews mit integrationsrelevanten Vertretern aus Organisationen, Vereinen und Verbänden hat das KI-Team den aktuellen Stand ermittelt und die Bedarfe der verschiedenen Ebenen erfasst. Die Ergebnisse wurden in einem Bericht zusammengefasst und den Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartnern sowie anderen Interessierten vorgestellt.

Bei Interesse können Sie den Bericht hier herunterladen.

Desweiteren hat das KI-Team eine Datenbank entwickelt, die alle Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund umfasst. Diese finden Sie hier.

Beirat Migration

Dieses Gremium dient dem Austausch der Vertreter aus den fünf Integrationsräten des Kreises. Es wurde auf Anregung der Integrationsräte der Städte und nach einem Beschluss des Kreistages eingerichtet.

Der Beirat begleitet ab sofort die Arbeit des bei der Kreisverwaltung angesiedelten Kommunalen Integrationszentrums und gibt ihm Impulse und Empfehlungen für zukünftige Aufgaben.

Ziele sind die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit in den Integrationsräten und Beratung der politischen Gremien auf Kreisebene zu aktuellen und strukturellen Fragen der Integration.

Umgekehrt können Informationen aus dem EN-Kreis schneller in den Integrationsräten verbreitet werden.

Der Beirat umfasst 27 Mitglieder und setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der kommunalen Integrationsräte, der Stadtverwaltungen sowieder Kreispolitik zusammen. Sie alle sind Akteure in der Integrationsarbeit im Ennepe-Ruhr-Kreis. Mit ihren Erfahrungen und Kompetenzen fördern sie die Teilnahme von Menschen mit Migrationshintergrund an der Gestaltung der Integrationspolitik und tragen zum gleichberechtigten Zusammenleben von Menschen verschiedener Nationalitären, Kulturen und Religionen bei.

Arbeitskreis Flucht und Zuwanderung

Die Rahmenbedingungen für Einreise, Aufenthalt, Unterhalt und Arbeitsmarktzugang von Flüchtlingen in Deutschland sind immer wieder gesetzlichen Änderungen unterworfen.

Im Arbeitskreis Flüchtlinge kommen mehrmals im Jahr Fachleute aus allen Städten des EN-Kreises, Vertreterinnen und Vertreter der Ausländerbehörden, des Jobcenters, des Jugendmigrationsdienstes und der Migrationsberatung für Erwachsene zusammen. Ziel ist der Austausch über die neuesten gesetzlichen Regelungen und Aktivitäten sowie Entwicklungen in EN-Städten.


Ihre Ansprechperson


Frau Lale Arslanbenzer

L.Arslanbenzer@
en-kreis.de
02336 932079 Kommunales Integrationszentrum Adresse | Öffnungszeiten | Details