Gevelsberg

Bild Gevelsberg

Stadt im Grünen

Gevelsbergs geschichtlicher Ursprung liegt inzwischen mehr als 775 Jahre zurück; denn am 7. November 1225 wurde im Hohlweg "am Gevelsberge" Graf Engelbert von Berg, Erzbischof von Köln, Reichsverweser Friedrichs II. etc., von einem Verwandten, dem Grafen Friedrich von Isenberg, überfallen und erschlagen. In der Nähe der Todesstelle wurde etwa um 1230 ein Sühnekloster errichtet, das zur Keimzelle der heutigen Stadt wurde.

Heute liegt Gevelsberg mit seinen rund 31.000 Einwohnern im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis in der Übergangszone zwischen dem flachen Hügelland des Ruhrgebietes und dem sauerländischen Gebirgshochland.

Die günstigen Verkehrsanbindungen zu den benachbarten Großstädten und die vorhandene Infrastruktur bieten gute Voraussetzungen für die Leistungsfähigkeit der Stadt. Wirtschaftshistorisch ist Gevelsberg eine typische industriell geprägte Stadt, die früher entlang der Ennepe vorwiegend Kleineisenindustrie beheimatete.

Die herrlichen Wälder an den im Süden gelegenen sieben Steilhängen und Sattelkuppen, als Flora-Fauna-Habitat-Gebiet ausgewiesen, wie auch die mannigfache Vegetation des flachen Hügellandes im Norden, vermitteln Ausgewogenheit zwischen Industrie und Natur. Diese umfangreichen Waldflächen in unmittelbarer Nähe des eigentlichen Stadtgebietes sorgen für eine ausgezeichnete Qualität des Naherholungsraumes.

Gut ausgebaute Sport- und Erholungsstätten im Nordwesten und in den Stadtvierteln haben die Lebensqualität dieser Stadt wesentlich erhöht. Im Erholungspark "Stefansbachtal" befindet sich das neue Sport- und Freizeitbad "Schwimm In Gevelsberg" mit seinen vier Superrutschen und attraktivem Saunagarten, das Stadion Stefansbachtal, eine Sterngolfanlage, aber auch ein wunderbares Wander- und Erholungsgebiet.

Zahlreiche gut markierte und ausgebaute Rad- und Wanderwege sind das Ziel vieler Besucher aus dem rheinisch-westfälischen Industriegebiet. Von besonderem Interesse ist auch das Golferparadies "Gut Berge", das in den letzten Jahren im Ortsteil Berge an der Stadtgrenze zu Wetter entstanden ist.

Aber auch die jugendlichen Sportler kommen in Gevelsberg nicht zu kurz. Die zukünftigen "Schumis" können in der Indoorkartbahn "Cool Running" in der Innenstadt stundenlang ihre Runden drehen.

Einen besonderen Höhepunkt im Stadtleben stellt die alljährlich am letzten Juniwochenende stattfindende traditionelle Kirmes dar, die Gevelsberg über seine Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht hat. Theater, Kleinkunst, Kunstausstellungen im Rathaus und in verschiedenen privaten Galerien spiegeln das rege kulturelle Leben in Gevelsberg wider.

Weiterhin werden zahlreiche Veranstaltungen aus allen Bereichen der Musik in städtischer und privater Regie präsentiert. Neben dem hochkarätigen, klassischen Musikprogramm der Konzertgesellschaft Gevelsberg ist insbesondere noch das internationale Gitarrenfestival zu nennen, welches in der Woche vor Ostern namhafte Musiker auch über die Grenzen Deutschlands hinweg nach Gevelsberg lockt.

 Homepage: www.gevelsberg.de