Schwelm

Bild Schwelm

Gut leben in hervorragender Lage

Als "Schwelm im Ruhrgebiet" wurde sie einmal bezeichnet und ebenso als "Schwelm im Rheinland". Dies belegt die einzigartige Lage dieser Stadt: im Schnittpunkt von Rheinland, Sauerland und Revier.

Die Vergangenheit hat der Stadt wichtige Verkehrswege überliefert, und was vor Hunderten von Jahren für die Stadtwerdung elementar war, das ist für das Leben dieser Kommune auch heute wesentlich. So zählt die unmittelbare Anbindung an die Autobahnen 1, 43 und 46 zu den großen Vorteilen der Stadt, durch die außerdem die B 483 und die B 7 führen und die darüber hinaus mit der Bahn umstandslos zu erreichen ist. Für Schwelm sprechen zudem sein geschlossenes Stadtbild, seine anziehende Altstadt und ausreichend Wohngebiete für junge Familien.

Der Ursprung der Stadt, der Fronhof genannte und dem Kölner Erzbischof zugehörige Herrenhof, existierte vermutlich schon im 7. Jahrhundert.

Ein Kurzporträt könnte lauten: Gut 28.000 Einwohner, 2.050 Hektar, Hallenbad, Freibad, Wasserschloss, Städtische Musikschule, Stadtbücherei, Jugendzentrum, zwei Krankenhäuser, fünf Grundschulen, zwei Hauptschulen, eine Realschule, ein Gymnasium und eine Pestalozzischule. Diese nüchterne Aufzählung würde der Stadt Schwelm jedoch nicht gerecht, die ihren schönen Namen jenem heute halb domestizierten, halb renaturierten Flüsschen "Schwelme" (von Schwellen, Anschwellen) verdankt.

In vergangenen Jahrhunderten prägte die Textilindustrie die Stadt – Bandwirkereien waren bis in das 20. Jahrhundert hinein aktiv. Lange auch reicht Schwelms Geschichte als Raum der Metall verarbeitenden Industrie zurück. Noch heute liegt einer der industriellen Schwerpunkte in der Metallerzeugung und -verarbeitung. Daneben nutzen zahlreiche Automobilzulieferer und wichtige Logistikunternehmen die Vorteile des Standortes Schwelm.

Die Wirtschaft dieser Stadt wird gleichermaßen von Traditionsunternehmen wie jungen Betrieben getragen und ist vielschichtig strukturiert. Hier werden Verpackungsbänder und Klebe-Etiketten gefertigt, und ebenso Schlösser, Rauhfaser, Kunststoffartikel und Netze für die Fahrzeugindustrie. In Schwelm zu Hause ist zudem eine Privatbrauerei. In den letzten Jahren haben sich zudem junge Unternehmen, die sich mit den neuen Medien befassen, erfolgreich etabliert.

Ein starkes Handwerk und ein breitgefächerter Einzelhandel runden das Bild der Stadt ab, in der auch die Verwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises ansässig ist.

Die Kreisstadt Schwelm ist bekannt für ein breit gefächertes Vereinsleben, sportliche Höchstleistungen (die "Schwelmer Baskets" haben 2004 den Sprung in die Basketball-Bundesliga geschafft) und kulturelle Aktivitäten (das Ibach-Haus verpflichtet Musiker und Kabarettisten von internationalem Rang).

Im Wasserschloss "Haus Martfeld" sind das überregional bedeutsame Schwelmer Heimatmuseum und das Stadtarchiv zu Hause. Hier wird u. a. in anspruchsvollem Rahmen geheiratet und hier führt die Stadt Konzerte und Kunstausstellungen durch. Unweit des Schlosses zieht die Schlosskapelle, die Kunst, Kultur und Heimatkunde präsentiert, bewundernde Blicke auf sich.

Die vergangenen 10 Jahre haben mehr Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft mit sich gebracht, als sich zu Anfang der 1990er Jahre prognostizieren ließ. Veränderungen werden auch die nächsten Jahre prägen, für die Schwelm offensiv mit seinem Stadtentwicklungspapier "Schwelm 2020" seine Handlungsziele für Wohnen, Wirtschaft und Verkehr definiert.

Homepage: www.schwelm.de

http://www.schwelm.de