Wetter (Ruhr)

Bild Wetter

Schöne Aussichten in Wetter (Ruhr)

Das wunderschöne Ruhrtal mit seinen sanften Bergen, viel Grün und die sich durchs Land schlängelnde Ruhr sowie die sanierte, historische und moderne Wohnbebauung schätzen die mehr als 27.000 Wetteraner. Zwei Drittel des Stadtgebietes dienen der Erholung – und das lieben die Wetteraner und Gäste von außerhalb ganz besonders. Denn abwechslungsreiche und gut gekennzeichnete Wege bieten nahezu perfekte Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren oder Inline-Skaten – immer am Wasser entlang oder quer durch Wiesen und Wälder.

Der 1930 angelegte Harkortsee ist sicherlich die Visitenkarte dieser Stadt. Er ist fünf Kilometer lang, 600 Meter breit und mit seinem am Ufer gelegenen Freibad sowie den Rad- und Wanderwegen, die bis ins Ruhrgebiet (entlang zweier weiterer Stauseen) oder ins Sauerland führen, Garant für unbeschwerte Stunden.

Der Wirtschaftsstandort Wetter war traditionell durch die Metall verarbeitende Industrie geprägt. Mit dem Strukturwandel gelang es in Wetter, auf sanierten und neuen Gewerbeflächen moderne Arbeitsplätze in ganz unterschiedlichen Branchen zu schaffen. Ob Kranbau, Schließsysteme, Behindertentechnologie oder hochmoderne Verpackungen – von hier aus gehen Impulse in die Region und manchmal sogar in die ganze Welt.

Und nach Feierabend? Die Ruhrgebiets-Region verfügt über ein fast unerschöpfliches kulturelles Angebot, aber oft lohnt es sich, einfach in Wetter zu bleiben. Klassische Musik bekannter und außergewöhnlicher Künstler sind im Treppenhaus einer alten Villa zu hören, beliebt und weithin bekannt ist zudem das Parkfestival im sommerlichen Ambiente des schmucken Bürgerparks der Villa Vorsteher. Größte Veranstaltung der Stadt ist aber das Seefest, das mehrere zehntausend Besucher an die Ruhr lockt und über zwei Tage Programm auf drei Bühnen bietet. Das jüngste Mitglied in der Veranstaltungs-Familie heißt Ruhrbike-Festival, das jedes Jahr die Spitze der Mountainbike-Elite nach Wetter zum Freizeitgelände am Harkortberg lockt. Rasanter Sport, Action 200 Meter über der Ruhr – das fasziniert nicht nur eingefleischte Zweirad-Fans.

Zurück in den Alltag: Ein umfassendes Erziehungs- und Bildungsangebot sowie die Nähe zu berufsbildenden Schulen und Universitäten machen Wetter auch für Familien interessant, die in schöner Landschaft, aber dennoch nicht zu weit ab "vom Schuss" leben möchten. Einzelhandel vor der eigenen Haustür, Tageseinrichtungen für Kinder, Grundschulen und drei weiterführende Schulen, Sporthallen sowie sechs Sportplätze, zeugen von einer guten Infrastruktur in den drei Ortsteilen.

Wetter ist in Bewegung – gerade seit Beginn des neuen Jahrtausends verändert sich an manchen Stellen das Gesicht dieser Stadt. Beispiel: Ein ehrgeiziges Bauprojekt in der Innenstadt will Alt-Wetter als Zentrum stärken und den Einzelhandel erweitern und attraktiver machen. Moderne und Tradition bleiben in Wetter aber untrennbar miteinander verbunden. Denn in der alten Burgruine in der Freiheit Alt-Wetters stand ab 1819 mit der Mechanischen Werkstätte von Friedrich Harkort die Wiege der Industrialisierung, im Ortsteil Volmarstein startete Mitte des 18. Jahrhunderts die heute weltbekannte Schlossindustrie. Und auch der Ortsteil Wengern kann stolz sein – auf seine berühmte Tochter Henriette Davidis, die 1844 das erste deutsche Kochbuch schrieb. Spuren der Geschichte finden sich auch heute noch überall in Wetter an der Ruhr.

Homepage: www.stadt-wetter.de