Fachaufsicht Obere Denkmalbehörde

Obere Denkmalbehörde

Obere Denkmalbehörde

Der Ennepe-Ruhr-Kreis ist wie die anderen Landräte in Nordrhein-Westfalen Obere Denkmalbehörde; daneben sind die fünf Bezirksregierungen mit ihren Sitzen in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster für die 23 kreisfreien Städte im Land als obere Denkmalbehörden zuständig.

Die Aufgaben der Oberen Denkmalbehörde bestehen darin,

  • die 9 unteren Denkmalbehörden im Ennepe-Ruhr-Kreis zu beraten
  • Eingaben und Petitionen in Denkmalangelegenheiten zu bearbeiten
  • die Fachaufsicht über die unteren Denkmalbehörden auszuüben (d. h. z. B. Erteilung von Weisungen, Beanstandungen oder sogar Aufhebung von Entscheidungen der unteren Denkmalbehörden)
  • Unterschutzstellung von Denkmalbereichen zu genehmigen (§ 2 Abs. 3 und § 2 Abs. 5 Denkmalschutzgesetz NRW)
  • Grabungsschutzgebieten gem. § 14 Denkmalschutzgesetz NRW auszuweisen
  • Grabungserlaubnisse gem. § 13 Denkmalschutzgesetz NRW zu erteilen
    (wer mit einem Metalldetektor „sondeln“ will, benötigt eine derartige Genehmigung)

Formular Merkblatt für die Nachforschung nach Bodendenkmälern mit Metalldetektoren


Allen Denkmalbehörden sind als Fachdienstleister Einrichtungen des jeweils örtlich zuständigen Landschaftsverbandes als fachlich unabhängige Institutionen zur Seite gestellt. Dies sind in Westfalen-Lippe jeweils ein Amt für Denkmalpflege sowie ein Amt für Bodendenkmalpflege (http://www.lwl.org/LWL/Kultur/WAfD/).

Was bedeuten Denkmalschutz und Denkmalpflege?

Denkmalschutz und Denkmalpflege sind Grundbegriffe des Denkmalrechts mit unterschiedlicher Bedeutung. Hinter beiden gemeinsam verbirgt sich jede Tätigkeit, die bewusst auf die Erhaltung und Sicherung von Denkmälern gerichtet ist. Unter Denkmalschutz sind alle hoheitlichen Maßnahmen zu verstehen, die von der Behörde gegenüber den Beteiligten getroffen werden. Die Denkmalpflege umfasst die helfende, fachlich beratende, unterstützende und vorsorgende Tätigkeit.

Untere Denkmalbehörden:

Das Denkmalschutzgesetz legt fest, dass alle 396 Städte und Gemeinden des Landes Nordrhein-Westfalen Untere Denkmalbehörden sind und überträgt diesen die Verantwortung für den Vollzug, also die unmittelbare Anwendung und Ausführung des Gesetzes. Die Entscheidung, welche Objekte unter Denkmalschutz zu stellen sind, können die Städte und Gemeinden nur im Benehmen mit dem zuständigen Amt für Denkmalpflege bzw. Bodendenkmalpflege treffen. Mit der fachlichen Unterstützung der Denkmalämter prüfen die Städte und Gemeinden den Denkmalwert der Objekte. Erfüllt eine Sache Denkmaleigenschaften im Sinne des Denkmalschutzgesetzes, so ist sie in die Denkmalliste einzutragen, die jede Stadt bzw. Gemeinde in NRW zu führen hat. Diese wird getrennt nach Baudenkmälern, ortsfesten Bodendenkmälern und beweglichen Denkmälern. Bei Veränderungen an einem Denkmal ist ein Erlaubnisverfahren gem. § 9 Denkmalschutzgesetz NRW bei der unteren Denkmalbehörde zu beantragen. Gerne helfen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen auch mit Beratung bei privaten Baumaßnahmen an Denkmälern, Informationen zu Förderungen und Steuerbescheinigungen. Für alle Fragen des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege sind die unteren Denkmalbehörden die erste Adressatin für Denkmaleigentümer und stellen auch die Kontakte zu den Dienststellen des Landschaftsverbandes Westfalen (http://www.lwl.org/LWL/Kultur/WAfD/) her.

Hier die Kontaktdaten in den 9 kreisangehörigen Städten

Stadt Breckerfeld

Frau Kadatz

02338-809-25

Stadt Ennepetal

Herr Möllenberg

02333-979-177

Stadt Gevelsberg

Frau Hieber

02332-771-215

Stadt Hattingen

Herr Uphues

02324-204-5361

Stadt Herdecke

Frau Schulte-Gniffke

02330-611-459

Stadt Schwelm

Herr Michalski

02336-801-246

Stadt Sprockhövel

Frau Wenzel

02339-917-220

Stadt Wetter

Herr Terbahl

02335-840-558

Stadt Witten

Herr Schrader

02302-581-4150

Oberste Denkmalbehörde:

Die Oberste Denkmalbehörde in Nordrhein-Westfalen ist das für Denkmalangelegenheiten zuständige Ministerium (gegenwärtig das Ministerium für Verkehr mit Sitz in Düsseldorf) Der Minister bzw. die Ministerin ist der Oberste Denkmalpfleger/-in des Landes. Zu den vorrangigen Aufgaben der Obersten Denkmalbehörde gehört die Beaufsichtigung der ihr nachgeordneten Oberen und Unteren Denkmalbehörden in Angelegenheiten des Denkmalschutzes.

Frau Petra Soika-Bracht

P.Soika@
en-kreis.de
02336 932325 Kreisentwicklungen und Beteiligungen Adresse | Öffnungszeiten | Details