Bescheinigung nach §1025 und §1026 BGB

Kataster - Bescheinigung nach §1025 und §1026 BGB

Bescheinigung nach §1025 und §1026 BGB

Wird ein Grundstück geteilt, welches herrschend an einem Recht ist, so verbleibt das Recht der Nutzung eines Rechtes nur auf dem Teil des Grundstücks, dem es zum Vorteil dient. (§ 1025 BGB)

Liegt auf einem Grundstück ein örtlich begrenztes Recht (z. B. Wegerecht) und wird dieses Grundstück geteilt, so kann bescheinigt werden, dass dieses Recht nur noch auf bestimmten Teilflächen liegt, während andere Grundstücksflächen nicht belastet sind. (§1026 BGB)

Ein Antrag ist schriftlich zu stellen.

Die Gebühren richten sich nach dem Zeitaufwand.

Je angefangene Arbeitshalbstunde werden 44,00 € abgerechnet.

Grundlage: Vermessungs- und Wertermittlungsgebührenordnung -                 VermWertGebO NRW

Herr Rolf Engelmann

R.Engelmann@
en-kreis.de
02336 932380 Geoinformationen Adresse | Öffnungszeiten | Details