Ausbildung zur Geomatikerin/ zum Geomatiker

Ausbildung zur Geomatikerin/ zum Geomatiker

 

Voraussetzungen für die Einstellung

  • Einstellungsvoraussetzung für die Ausbildung ist die Fachoberschulreife.
  • Besonderer Wert wird auf gute mathematische und geographische Kenntnisse gelegt.
  • Wir erwarten von Ihnen eine gute Lern- und Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Interesse am Umgang mit moderner EDV.
  • Um eine optimale Auswahl unter den Bewerberinnen und Bewerbern treffen zu können, wird zunächst ein Auswahlverfahren bei der Kreisverwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises durchgeführt.
  • Der Test besteht aus einem schriftlichen Eignungstest, dessen Ergebnis die Grundlage für die weitere Auslese der Bewerberinnen und Bewerber bildet. Alle Bewerberinnen und Bewerber, die das Testverfahren mit einem guten Ergebnis abgeschlossen haben, werden zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.

 

Einstellungstermin und Ausbildungsdauer

  • Sollte auch das Vorstellungsgespräch mit einem positiven Ergebnis enden, so kann die Ausbildung bei der Kreisverwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises beginnen.
  • Die Ausbildung beginnt regelmäßig am 01. August eines Jahres und dauert drei Jahre.

 

Ausbildungsinhalte und -verlauf

Praktische Ausbildung beim Ennepe-Ruhr-Kreis

Während der gesamten Ausbildung:

  • Erfassen und Beschaffen von Geodaten,
  • Verarbeiten, Verwalten und Veranschaulichen von Geodaten,
  • Modellieren von Geodaten und Aufbereiten in unterschiedliche Formate für verschiedene Medien,
  • Nutzen der Informations- und Kommunikationssysteme der Geomatik,
  • Kundenorientiertes Durchführen von Aufträgen unter Verwendung von Geodaten,
  • Mitwirken in der Kundenberatung,
  • Anwenden von Methoden der visuellen Kommunikation und grafischen Gestaltung von Karten,
  • Beherrschen der Vermittlung und Darstellung komplexer räumlicher Sachverhalte,
  • Umsetzen von Geodaten in Karten, Präsentationsgrafiken und multimediale Produkte,
  • Anwenden von Informations- und Kommunikationstechniken,
  • Beachten der berufsbezogenen Rechts- und Verwaltungsvorschriften,
  • Anwenden naturwissenschaftlicher und mathematischer Grundlagen der Geoinformationstechnologie.

 

Theoretische Ausbildung beim Berufskolleg

Während der gesamten Ausbildung:

  • Unterricht ausbildungsbegleitend, berufsbezogen in Lernfeldern und allgemein bildend.

Zwischenprüfung vor Ende des 2. Ausbildungsjahres, bestehend aus einem schriftlichen Teil.

Am Ende der Ausbildung ist die Abschlussprüfung abzulegen, die aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil besteht. Mit der bestandenen Prüfung ist die Berechtigung verbunden, künftig die Berufsbezeichnung „Geomatikerin“/ „Geomatiker“ zu führen.

 

Bezahlung

Während Ihrer Ausbildung erhalten Sie eine Ausbildungsvergütung. Diese beläuft sich zur Zeit auf monatlich:


918,26 € im ersten Jahr,
968,20 € im zweiten Jahr,
1.014,02 € im dritten Jahr.

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir etwaige Kosten, die Ihnen mit der Wahrnehmung von Vorstellungsgesprächen in unserem Hause entstehen, nicht übernehmen.