Ausbildung zur Vermessungstechnikerin bzw. zum Vermessungstechniker

 

Voraussetzungen für die Einstellung

  • Einstellungsvoraussetzung für die Ausbildung ist die Fachoberschulreife.
  • Besonderer Wert wird auf gute mathematische Kenntnisse gelegt.
  • Wir erwarten von Ihnen eine gute Lern- und Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Interesse am Umgang mit moderner EDV.
  • Um eine optimale Auswahl unter den Bewerberinnen und Bewerbern treffen zu können, wird zunächst ein Auswahlverfahren bei der Kreisverwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises durchgeführt.
  • Der Test besteht aus einem schriftlichen Eignungstest, dessen Ergebnis die Grundlage für die weitere Auslese der Bewerberinnen und Bewerber bildet. Alle Bewerberinnen und Bewerber, die das Testverfahren mit einem guten Ergebnis abgeschlossen haben, werden zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.

Einstellungstermin und Ausbildungsdauer

  • Sollte auch das Vorstellungsgespräch mit einem positiven Ergebnis enden, so kann die Ausbildung bei der Kreisverwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises beginnen.
  • Die Ausbildung beginnt regelmäßig am 01. August eines Jahres und dauert drei Jahre.

 

Ausbildungsinhalte und -verlauf

Praktische Ausbildung beim Ennepe-Ruhr-Kreis

Während der gesamten Ausbildung:

  • Berufsbildung,
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
  • Arbeits- und Tarifrecht, Arbeitsschutz,
  • Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle Verwendung von Energie und Material

Im 1. und 2. Ausbildungsjahr:

  • Erfassen, Verwalten und Weiterverarbeiten von Daten,
  • Anwenden berufsbezogener Rechts- und Verwaltungsvorschriften,
  • Anfertigen, Erneuern und Fortführen großmaßstäbiger Karten, Pläne und Risse,
  • Ausführen vermessungstechnischer Berechnungen,
  • Durchführen von Lage- und Höhenvermessungen,
  • Karten und Luftbild.

Im 3. Ausbildungsjahr:

  • Vertiefen der Kenntnisse aus dem 1. und 2. Ausbildungsjahr.

Theoretische Ausbildung beim Berufskolleg

Während der gesamten Ausbildung:

  • Unterricht ausbildungsbegleitend, berufsbezogen in Lernfeldern und allgemein bildend.

Im 1. und 2. Ausbildungsjahr:

  • berufskundliche Grundlagen,
  • vermessungstechnische Grundlagen,
  • datenverarbeitungstechnische Grundlagen,
  • mathematische Grundlagen,
  • Aufnahmeverfahren I und II,
  • Höhenvermessung,
  • Koordinatenberechnung,
  • Flächenermittlung,
  • Liegenschaftskataster und Grundbuch.

Zwischenprüfung vor Ende des 2. Ausbildungsjahres, bestehend aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil

Im 3. Ausbildungsjahr:

  • Bauleitplanung und Bodenordnung,
  • Absteckungen,
  • Lagefestpunktfeld,
  • Geländeaufnahme,
  • Kartenwesen.

Am Ende der Ausbildung ist die Abschlussprüfung abzulegen, die aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil besteht. Mit der bestandenen Prüfung ist die Berechtigung verbunden, künftig die Berufsbezeichnung "Vermessungstechnikerin" bzw. "Vermessungstechniker" zu führen.

 

Bezahlung

Während Ihrer Ausbildung erhalten Sie eine Ausbildungsvergütung. Diese beläuft sich zur Zeit auf monatlich:
918,26 € im ersten Jahr,
968,20 € im zweiten Jahr,
1.014,02 € im dritten Jahr.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir etwaige Kosten, die Ihnen mit der Wahrnehmung von Vorstellungsgesprächen in unserem Hause entstehen, nicht übernehmen.

 

 


Ihre Ansprechpersonen


Frau Janine Hensel

J.Hensel@
en-kreis.de
02336 932161 Personal und Organisation Adresse | Öffnungszeiten | Details

Herr Fleming Borchert

F.Borchert@
en-kreis.de
02336 932141 Personal und Organisation Adresse | Öffnungszeiten | Details