Gesundheitliche Beratung nach dem Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG)

Nach § 10 ProstSchG müssen alle Personen, die eine Tätigkeit als Prostituierte/r ausüben wollen vor der ersten Anmeldung eine gesundheitliche Beratung beim Gesundheitsamt wahrnehmen.

Die gesundheitliche Beratung erfolgt angepasst an die persönliche Lebenssituation der beratenen Person und umfasst insbesondere Fragen der Krankheitsverhütung, der Empfängnisregelung, der Schwangerschaft und der Risiken des Alkohol- und Drogengebrauchs.

Die Beratung erfolgt vertraulich. Zur besseren Verständigung kann ggf. ein Sprachmittler hinzugezogen werden.

Die Beratung ist in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Bei Personen unter 21 Jahren ist die Beratung alle sechs Monate vorgesehen, Personen über 21 Jahren sollen alle 12 Monate beraten werden.

Über die erfolgte Beratung erhalten Sie eine entsprechende Bescheinigung. Diese kann auf Wunsch auch auf einen Alias-Namen ausgestellt werden.

Die Bescheinigung ist bei der Ausübung der Prostitution mitzuführen.

Die Beratung erfolgt kostenfrei.

Bitte beachten Sie, dass wir aus organisatorischen Gründen ausschließlich mit vorheriger Terminvereinbarung arbeiten können. Die Kontaktdaten für die Anmeldung finden Sie oben rechts.

Ihre Ansprechperson

Frau Claudia Schonheim

C.Schonheim(at)
en-kreis.de
02302 922278 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Subnavigation