Katzenschutzverordnung

Ab dem 01.01.2017 tritt im Ennepe-Ruhr-Kreis die neue Katzenschutzverordnung in Kraft.

Zukünftig müssen gemäß der Verordnung alle Freigängerkatzen des Ennepe-Ruhr-Kreis gekennzeichnet und kastriert werden.

Mit der Verordnung soll verhindert werden, dass sich viele herrenlose Katzen in bestimmten Gebieten konzentriert ansiedeln. Denn diese Populationen weisen häufig hohe Zahlen kranker und unterernährter Tiere auf.

Es geht in der Verordnung nicht darum, Grundstücke privater Katzenhalter zu kontrollieren, sondern ausschließlich um die Verhinderung ungewollter verwilderter Populationen.

Es ist auch im Interesse der privaten Katzenhalter, dass die eigenen Tiere nicht ungewollt trächtig werden. Auch Krankheitsübertragungen und Verletzungen von Hauskatzen durch Revierkämpfe werden durch die Begrenzung wilder Populationen minimiert.

Die wilden Populationen werden mit Hilfe ortsansässiger Tierschutzvereine kastriert und gekennzeichnet. Die Vereine erhalten durch die Verordnung nun endlich eine Rechtsgrundlage für ihre Tätigkeit.

Sollten Sie selbst Hilfe benötigen, da Sie verwilderte Katzen auf Ihrem Grundstück haben, stehen Ihnen folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

Gevelsberg/Breckerfeld/Sprockhövel/Ennepetal:

Frau Klaus

Tel.: 02332/558995

 Witten:

Frau Simon

Tel.: 02302/64450

Frau Drögehorn

Tel.: 02302/2033472

Frau Lukas

Tel.: 02302/12241

 Hattingen:

Frau Becker

Tel.: 02324/6 74 34

Frau Killisch

Tel.: 02324/74988

 Wetter/Herdecke:

Frau Horn

Tel.: 0163/2006192

 Schwelm

Rainer Logé

Tel.: 02336/12839

Ihre Ansprechpersonen

Frau Anne Schrey

vet.amt(at)
en-kreis.de
02336 932484 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Dr. Bettina Buck

vet.amt(at)
en-kreis.de
02336 932419 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Subnavigation