Diagnostik

Tierseuchenbekämpfung - Diagnostik

Pathomorphologische Untersuchungen

 

Die Veterinärpathologie befasst sich mit den durch Krankheiten hervorgerufenen, mit bloßem Auge oder mit Hilfe eines Mikroskops sichtbaren Veränderungen am Tier. Zur Feststellung von Krankheits- und Todesursachen werden Tiere oder Tierkörperteile seziert, auf Veränderungen untersucht und Proben für weitergehende Laboruntersuchungen entnommen. Die Einzelbefunde werden in einem Gesamtgutachten zusammengefasst und in Hinblick auf das Krankheitsgeschehen gewichtet.

 

Primäre Aufgabe der Pathologie an den Staatlichen Veterinäruntersuchungsämtern ist das für eine effiziente Bekämpfung wichtige frühzeitige Erkennen von Tierseuchen. Auf diesem Gebiet besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Veterinärämtern. Die pathomorphologischen und weitergehenden Untersuchungen auf Krankheitserreger sollen aber auch praktizierende Tierärzte in ihrer täglichen Arbeit in Hinblick auf fundierte Diagnosen und eine Good Veterinary Practice unterstützen. Erst eine richtige Diagnose ist die Grundvoraussetzung für eine zweckmäßige und erfolgreiche Therapie zur Gesundhaltung der Tierbestände.
Auch Tierbesitzer können Untersuchungsmaterial einsenden.

Da nach dem Tode rasch Gewebeveränderungen und Keimverschiebungen auftreten, ist für eine effektive Diagnosestellung möglichst frisches Untersuchungsmaterial entscheidend. Tiere sollten daher in Absprache lebend oder frisch tot zur Untersuchung gelangen. Gefrorenes Material ist nur noch eingeschränkt pathologisch-anatomisch und nur mehr bedingt für weitere Untersuchungen geeignet. Wesentlich ist weiterhin ein guter Vorbericht mit Angaben über den beobachteten Krankheitsverlauf, die Zahl und das Alter der betroffenen Tiere, die Haltungsbedingungen, stattgefundene Impfungen und eine eventuell begonnene Therapie.


Mit der Abgabe des Tieres verzichtet der Tierbesitzer auf seine Eigentumsrechte am Tier. Abgegebene Tiere können nach der Untersuchung nicht zurückgegeben werden.

Hinweis:

Die Sektion von Fischen macht nur an extrem frischen, nach Möglichkeit lebend eingesandten Tieren Sinn.
Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf der Feststelliung bzw.den Ausschluß von Tierseuchen-/Fischseuchen-erregern.
Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich. Wir bitten von Zustellungen bereits verendeter Fische über den Postweg abzusehen.

Es wird empfohlen, Reptilien zur Untersuchung direkt an das
CVUA OWL in Detmold einzusenden.

Herr Jörg Trestik

vet.amt@
en-kreis.de
02336 932410 Veterinär- u. Lebensmittelüberwachungsamt Adresse | Öffnungszeiten | Details

Herr Dr. Peter Richter

vet.amt@
en-kreis.de
02336 932406 Veterinär- u. Lebensmittelüberwachungsamt Adresse | Öffnungszeiten | Details