Wirtschaft

Wirtschaftsleben im Ennepe-Ruhr-Kreis, das bedeutete, etwas salopp ausgedrückt, bis in die jüngste Vergangenheit vor allem Hämmern und Schmieden, Maloche und Schweiß, Stahl und Blech. Nach wie vor zählt der Kreis zu den am stärksten gewerblich-industriell geprägten Räumen Nordrhein-Westfalens, doch die Bedeutung dieses Bereiches ist in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Bis in die 90er Jahre kam es zu einem dramatischen Einbruch im industriellen Bereich, bis heute halbierte sich die Zahl dieser Arbeitsplätze auf unter 40.000. Obwohl im tertiären Sektor gleichzeitig zehntausende neue Arbeitsplätze entstanden, unter dem Strich konnten nur 60 Prozent dieser Verluste kompensiert werden.

So dankbar Verwaltung, Politik, Unternehmen und Gewerkschaften für die verbliebenen Arbeitsplätze sind und so nachhaltig sie sich für den Erhalt jedes einzelnen einsetzen, stellen sie sich gleichzeitig den Herausforderungen und schmieden Zukunftspläne für den Wirtschaftsstandort Ennepe Ruhr. Hierbei setzen sie vor allem auf die Bereiche Gesundheitswirtschaft sowie Tourismus- und Freizeitwirtschaft.

Die Gesundheitswirtschaft in der gesamten Märkischen Region und damit auch im Ennepe-Ruhr-Kreis verfügt über erhebliche Wachstumsmöglichkeiten. Die Stärke liegt vor allem in einer einzigartigen Kombination: Eine Vielzahl mittelständischer Unternehmen mit breit gefächerten Branchenspektrum ist ebenso zu finden wie namhafte Fachkliniken und Forschungsinstitute. Die Wirtschaftsförderer setzen darauf, in diesem Bereich verstärkt Kooperationen zwischen Experten aus Handwerk und Technik, Therapie und Ärzteschaft anzubahnen. Das regionale Profil und das Standortmarketing wurden geschärft und Kooperationen realisiert. Zudem wurde eine Informations- und Kommunikationsplattform geschaffen. Das Verknüpfen der Gesundheitswirtschaft mit weiteren regionalen Handlungsfeldern wie Tourismus, Multimedia oder Beschäftigung und Qualifizierung ist auf einem guten Weg.

Tourismus zwischen Ennepe und Ruhr - hier setzen die Verantwortlichen auf den Naherholungstourist, der den kleinen Urlaub zwischendurch sucht. Neben der Landschaft kann der Kreis dabei vor allem seine Lage - mitten im Städte-Fünf-Eck Essen, Bochum, Dortmund, Hagen und Wuppertal - in die Waagschale werfen.

Um hier noch schlagkräftiger zu werden, haben Kreis und Städte im letzten Jahr die Tourismusförderung personell verstärkt und in der Wirtschaftsförderungsagentur konzentriert. Die Ansatzpunkte sind vielfältig. Schon heute gibt es 484.000 Übernachtungen pro Jahr und 2,8 Millionen Tagesgäste. Sie sichern 1.633 Vollarbeitsplätze. Die Region verfügt seit Jahren über einen Reisekatalog mit über 60 buchbaren Freizeiterlebnissen zwischen Ennepe und Ruhr, kooperiert im Agrotourismus mit den Nachbarkreisen und bietet unter dem Motto "Rad, Land, Fluss" wanderbare Landschaft, Industriekultur und Landidylle, Burgen und Herrenhäuser, Städtetouren und Sport. In Zukunft wird es darum gehen, neue Produkte zu entwickeln und zu vermarkten, Zielgruppen noch stärker anzusprechen und die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur Bewerbung der touristischen Produkte im Kreis auszuweiten.

EN-Agentur als Ansprechpartner

Ein Ansprechpartner für Wirtschaftsförderung im Ennepe-Ruhr-Kreis ist die EN-Agentur. Sie wurde im September 1996 als Wirtschaftsförderungseinrichtung für den Ennepe-Ruhr-Kreis gegründet. Ihre Tätigkeiten lassen sich mit der Initiierung, Koordination und Steuerung von Wirtschaftsförderungsprojekten in der Region Ennepe-Ruhr beschreiben.

Als die zentrale Dienstleistungsagentur für die Wirtschaft im Kreis besteht die besondere Aufgabe der EN-Agentur darin, die vorhandenen Strukturen transparent zu machen und die Kooperation zwischen den heimischen Unternehmen zu fördern, um gemeinsam die positive Entwicklung des Ennepe-Ruhr-Kreises weiterzuführen.

Durch die Zusammenarbeit der Gesellschafter (u. a. Kreis und Städte), der Mitglieder des Fördervereins und anderer Dienstleister sowie Institutionen des Kreises ist die EN-Agentur in der Lage, den Unternehmen ein vielseitiges Angebot an Serviceleistungen zu bieten. Es reicht von Gründungs- und Unternehmensberatung über Standort- und Gewerbeflächenmanagement bis zur Projektentwicklung im Bereich der Tourismus- und Freizeitwirtschaft sowie einer unternehmensnahen Technologie- und Innovationsförderung.

Die Standorte in Hattingen und Ennepetal gewährleisten die kreisweite und unternehmensnahe Präsenz.

Kontakt:
EN-Agentur,
Am Walzwerk 25,
45527 Hattingen
Tel.: 02324/5648 0, Fax: 02324/564848,

e-Mail: info(at)en-agentur.de
www.en-agentur.de