Ausbildung 2021: Kreisverwaltung trotz Corona gesprächsbereit

Ausbildung_Börse_Kreishaus_Azubis_2020

Anfang September haben die Auszubildenden im gehobenen Verwaltungsdienst ihren Dienst bei der Kreisverwaltung aufgenommen und waren von Landrat Olaf Schade begrüßt worden. Mit einem leicht veränderten Konzept für die Inhouse-Börse will die Kreisverwaltung jetzt um Bewerber für den Ausbildungsjahrgang 2021 werben./Foto: UvK /Ennepe-Ruhr-Kreis

Ausgefallene Ausbildungsmessen erschweren es Laura Quasigroch und Annika Fischer in diesen Wochen ganz erheblich, mit dringend benötigten Verwaltungsfachkräften für morgen ins Gespräch zu kommen. Viel war geplant, „dank“ Corona konnten die beiden Ausbildungsbeauftragten der Kreisverwaltung ihren Werbestand aber bisher nirgendwo aufbauen.

„Damit nicht auch noch unsere jährliche Inhouse-Börse auffallen muss, haben wir das Konzept geändert. Während sich bisher jeder am Tag der Börse ohne Anmeldung zu einer beliebigen Zeit informieren konnte, gilt jetzt: Eine vorherige Terminvereinbarung ist Pflicht“, berichten Quasigroch und Fischer über die neue Vorgabe, die kurzfristig das Stattfinden möglich macht.

30-minütige Termine

Vergeben werden die jeweils 30-minütigen Termine für ein persönliches Gespräch im Internet (Adresse: https://terminplaner4.dfn.de/Ausbildung-ERK). Gebucht werden können sie für Dienstag, 13. Oktober, und Montag, 26. Oktober und das jeweils zwischen 13 und 16 Uhr. Selbstverständlich können interessierte Schüler von einem Elternteil begleitet werden.

Für das Einstellungsjahr 2021 werden folgende Ausbildungsberufe angeboten: Bachelor of Laws, Bachelor of Arts – Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre, Bachelor of Arts - Verwaltungsinformatik, Bachelor of Science - Verwaltungsinformatik, Verwaltungswirt und Verwaltungsfachangestellte sowie die Ausbildungsberufe Vermessungstechniker und Geomatiker. Ausbildungsbeginn ist entweder der 1. August oder der 1. September 2021.

Zukunftsweisende Ausbildung

„Wir suchen junge und aufgeschlossene Nachwuchskräfte mit Interesse an einer zukunftsweisenden Ausbildung. Bis zum 8. November erwarten wir Bewerbungen von denjenigen, die sich engagiert den Anforderungen eines modernen Dienstleistungsunternehmens stellen möchten“, macht Personalchef Thomas Oettinghaus, deutlich.

Zusammen mit den beiden Ausbildungsbeauftragen ist er sich sicher: Das Informationsangebot der Kreisverwaltung wird auch in veränderter Form und mit Blick auf die geltenden Coronaregeln gut angenommen werden.

Reportagereihe über Ausbildungsberufe

Jugendliche, die sich vorab ein Bild von den Berufseinstiegsmöglichkeiten bei der Kreisverwaltung machen möchten, finden über die unten aufgeführten Links eine aktuelle Reportagereihe über die Ausbildungsberufe. Ebenfalls unter www.en-kreis.de und www.ausbildung.de finden sich alle weiteren Informationen über Auswahlverfahren, Einstellungsvoraussetzungen und Berufsaussichten.

Stichwort: Ausbildung beim Ennepe-Ruhr-Kreis

Momentan beschäftigt der Ennepe-Ruhr-Kreis 94 Nachwuchskräfte, allein zu Beginn des Ausbildungsjahres 2020 starteten 38 Auszubildende. Inzwischen gibt es auch im Kreishaus das Angebot, in Teilzeit ins Berufsleben einzusteigen.

Grundlage für die Auswahl unter den jährlich rund 500 Bewerbern sind die Zeugnisnoten, der Eindruck der Bewerbung, das Ergebnis eines Testverfahrens sowie die Vorstellungsgespräche.

Im Rahmen der Ausbildung werden die Nachwuchskräfte, die die klassischen Verwaltungsberufe erlernen, in verschiedenen Sachgebieten im Einsatz sein. Unterbrochen werden diese Praxisphasen je nach Ausbildungsgang durch Unterrichtseinheiten am Studieninstitut in Hagen, an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW und der Hochschule Rhein-Waal oder am Berufskolleg.