Betreuungsstelle: November-Sprechstunden in den Städten

Aufklären über rechtliche Betreuungen und informieren über Vorsorgevollmachten - dies sind zwei von vielen Dienstleistungen, die die Betreuungsstelle des Ennepe-Ruhr-Kreises einmal im Monat außerhalb des Schwelmer Kreishauses vor Ort in kreisangehörigen Städten anbietet.

Für November planen die Mitarbeiter der Kreisverwaltung persönliche Beratungsgespräche in   Herdecke, Ennepetal, Gevelsberg, Breckerfeld und Wetter.

Terminvereinbarung ist nötig

Wer das Angebot nutzen möchte, muss vorab einen Termin vereinbaren. „Auf diese Weise kann im Vorfeld kurz besprochen werden, um welches Thema es gehen wird und ob unter Umständen Unterlagen mitzubringen sind“, macht Petra Bedow, Leiterin der Betreuungsstelle, deutlich. Ansprechpartner für die notwendige Absprache ist der jeweilige Berater. Wer einen Besuch plant, sollte im Vorfeld zudem fragen, ob ein barrierefreier Zutritt möglich ist.

Das Gespräch mit den Fachleuten kann sich lohnen. Denn: Krankheit, Unfall, Alter oder auch eine seelische Krise bergen das Risiko, seine Angelegenheiten nicht mehr selbständig regeln zu können. In dieser Situation darf eine andere Person für den Betroffenen nur dann rechtsverbindliche Entscheidungen treffen, wenn sie eine Vollmacht vorlegt oder als Betreuer bestellt ist.

Vorbereitet sein auf den Fall der Fälle

„Wer sich im Vorfeld Gedanken macht und Entscheidungen dokumentiert, der kann sich sicher sein, dass die Dinge im Falle des Falles in seinem Sinne weiterlaufen“, so der eindeutige Ratschlag von Bedow.

Ein Beispiel: Die Vorsorgevollmacht. In ihr sind eine oder mehrere Vertrauenspersonen benannt, die für Betroffene in einem festgelegten Umfang tätig werden dürfen. Die Betreuungsverfügung regelt, wer als gesetzlicher Vertreter eingesetzt werden soll. Auch der Ausschluss bestimmter Personen ist möglich. Und auch mit den Möglichkeiten einer Patientenverfügung sollte man sich mal beschäftigt haben.

Betreuungsstelle informiert auch über Beruf des rechtlichen Betreuers

„Wir möchten für interessierte Bürger aber auch für ehrenamtliche Betreuer möglichst wohnortnah und zusätzlich zu den Sprechstunden im Schwelmer Kreishaus erreichbar sein“, nennt Bedow die Gründe für das Angebot der Termin-Sprechstunden.

Für Rückfragen und Anmeldungen ist die Betreuungsstelle im Kreishaus unter der Telefonnummer 02336/93 2239 erreichbar.  Auch wer sich für den Beruf des rechtlichen Betreuers interessiert, kann unter dieser Telefonnummer Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Zulassungsverfahren erhalten.

Für Witten ist die Betreuungsstelle im Kreishaus übrigens nicht zuständig. Bei der dortigen Stadtverwaltung ist eine eigene Betreuungsstelle angesiedelt.

Stichwort Terminsprechstunden im November

Herdecke
Dienstag, 2. November, 9 bis 12 Uhr
Rathaus, Kirchplatz 3
Ansprechpartnerin Anja Ebert, Tel.: 02336/93 2200

Ennepetal
Mittwoch, 3. November, 10 bis 13 Uhr
Caritas, Südstr. 20
Ansprechpartnerin Sabine Sollich, Tel. 02336/93 2438

Gevelsberg
Donnerstag, 11. November, 13 bis 16 Uhr
KISS, Kölner Str. 25
Ansprechpartnerin Petra Bedow, Tel.: 02336/93 2239

Breckerfeld
Donnerstag, 25. November, 14 bis 17 Uhr
Rathaus, Frankfurter Str. 38, Trauzimmer
Ansprechpartnerin Anja Ebert, Tel.: 02336/93 2200

Wetter/Ruhr
Montag, 29. November, 12 bis 15 Uhr
„Café 1898“ Mitgliedertreffpunkt der Wohnstättengenossenschaft Wetter eG, Bismarckstr. 27 (gegenüber der „Bücherstube Draht“)
Ansprechpartner Matthias Finger, Tel.: 02336/93 2456