Blühstreifen in der Region Ennepe.Zukunft.Ruhr

Fotos Sven Kottsieper

Vor dem Hintergrund des vieldiskutierten Insektensterbens hatte der Verein Ennepe.Zukunft.Ruhr e.V. bereits im letzten Jahr dazu aufgerufen, Flächen zu melden, die zu Blühstreifen werden könnten. Durch privates und städtisches Engagement sowie eine Kooperation mit dem Landesbetrieb Straßen NRW wurden für diesen Zweck 25.500 Quadratmeter gefunden.

Bereits beim Vorbereiten der Flächen und Aussäen der Wildblumen gab es viele interessierte Bürgernachfragen und positive Rückmeldungen. Das Vorhaben, Insekten auf diese Weise und diesen Wiesen Lebensraum zu bieten, kam bestens an.

Weitere Flächen sollen zu Blühstreifen werden

Zu finden sind die Flächen am Radweg, zwischen Ennepetal Oberbauer und Breckerfeld Delle, auf dem Kreisel in Breckerfeld, um die um die Salzhalle in Breckerfeld, am Mitfahrerparkplatz an der Anschlussstelle in Gevelsberg an der A1 und am Kaninchenweg in Sprockhövel.

Für das nächste Jahr plant der Verein weitere Blühstreifen. Wer über geeignete Flächen verfügt, meldet sich beim Regionalmanagement der Region Ennepe.Zukunft.Ruhr.

Stichwort Region Ennepe.Zukunft.Ruhr

Das zur Stärkung des ländlichen Raumes entwickelte Förderangebot VITAL.NRW umfasst in der Region Ennepe.Zukunft.Ruhr die Städte Ennepetal, Sprockhövel, Breckerfeld, Gevelsberg (Silschede, Asbeck) und Wetter (Esborn). VITAL steht für Verantwortlich, Innovativ, Tatkräftig, Attraktiv und Ländlich.

Umgesetzt werden können Projektideen aus den Bereichen Freizeit, Tourismus, Ökologie, Wirtschaft, Soziales, Kultur oder Dorfentwicklung.

Weitere Informationen und Ansprechpartner unter www.ennepe-zukunft-ruhr.de.