„Champagner der Energiewende“ soll in der Region fließen

Wasserstoff (H2) gilt als Hoffnungsträger für die Energie der Zukunft. Für den industriell geprägten Ennepe-Ruhr-Kreis birgt der „Champagner der Energiewende“ zahlreiche Innovationspotenziale. Welche das sind und wie heimische Unternehmen H2 künftig in der Produktion und für den Antrieb von Fahrzeugen nutzen können, will die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr in einer Online-Konferenz zeigen. Sie findet am Dienstag, 15. Juni, von 15 bis 17:30 Uhr statt.

„In der Veranstaltung sollen alle bestehenden Aktivitäten der Region zu H2 gebündelt präsentiert und diskutiert werden. Wir wollen die Firmen dazu anregen, sich frühzeitig mit dieser Zukunftstechnologie zu befassen und sich untereinander zu vernetzen“, so Geschäftsführer Jürgen Köder.

Energieträger, Mobilität, Innovation

Zunächst begrüßt Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie die Teilnehmer. Anschließend diskutieren die Unternehmer mit Experten aus Wissenschaft und Politik das Potential von Wasserstoff unter den drei Aspekten Energieträger, Mobilität, Innovation.

Anmeldungen zum Südwestfälischen Wasserstoff Summit sind online möglich, https://events.sihk.de/wasserstoffsummit. Um in der Konferenz konkrete Hilfestellungen anbieten zu können, bitten die Veranstalter um Teilnahme an der dort ebenfalls zu findenden Befragung.

Stichwort Veranstalter

Der Wasserstoff-Summit ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr, der Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis, der HAGEN.AGENTUR Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus, der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen und des Vereins automotiveland.nrw.