Corona: 13.171 Infektionen, weiterer Todesfall, Inzidenz 39,2

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 13.171 bestätigte Corona-Fälle (Stand Montag, 24. Mai). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 5 gestiegen. Aktuell sind 398 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 216 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 12.417 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 39,2 (Vortag 44,1).

Inzidenz von Dienstag und Mittwoch ausschlaggebend

Weitere Lockerungen für Bürger, Wirtschaft, Kultur, Sport und auch Veranstaltungen sind gemäß Corona-Schutzverordnung möglich, wenn die Marke von 50 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird. Dies war im Ennepe-Ruhr-Kreis am Donnerstag, Freitag und Samstag bereits der Fall.

Da Sonn- und Feiertage nicht mitgezählt werden, werden die Inzidenzwerte von Dienstag und Mittwoch ausschlaggebend sein. Sollte die Inzidenz an beiden Tagen weiterhin unter 50 liegen, wird das Land seine Allgemeinverfügung anpassen. Die Lockerungen würden ab Freitag, 28. Mai, greifen. Welche das im Einzelnen sind, ist unter www.mags.nrw zu finden.

17 Patienten stationär

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 17 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 5 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 4 beatmet.

Die aktuell 398 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (12/davon 7 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (32/20), Gevelsberg (35/23), Hattingen (85/28), Herdecke (18/8), Schwelm (43/24), Sprockhövel (17/9), Wetter (45/22) und Witten (111/75).

756 Kreisbewohner in Quarantäne

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (356), Ennepetal (1.207), Gevelsberg (1.283), Hattingen (1.978), Herdecke (813), Schwelm (1.251), Sprockhövel (820), Wetter (888) und Witten (3.821).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 756 (Vortag 777) Personen im Kreis.

Zahl der Todesfälle steigt auf 356

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 1 auf 356 gestiegen. Verstorben ist ein 66-jähriger Mann aus Witten. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (10), Ennepetal (18), Gevelsberg (26), Hattingen (75), Herdecke (39), Schwelm (29), Sprockhövel (21), Wetter (10) und Witten (128).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 406.890 Mal genutzt, 785 Tests fielen positiv aus. 

Stichwort Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen

Schulen

Ennepetal
Sekundarschule – Standort Amselweg

Hattingen
Berufskolleg des Ennepe-Ruhr-Kreises, Gesamtschule Lange Horst

Herdecke
Grundschule Robert-Bonnermann

Schwelm
Grundschule Nordstadt, Katholische Grundschule St. Marien

Sprockhövel
Wilhelm-Kraft-Gesamtschule des Ennepe-Ruhr-Kreises

Witten
Förderschule Kämpenschule des Ennepe-Ruhr-Kreises

Kindertageseinrichtungen

Herdecke
GVS-Kita Zu den Braustücken

Schwelm
AWO-Familienzentrum Am Loh

Witten
Evangelischer Kindergarten Am Anger