Corona: 2 weitere Todesfälle, 1.095 Neuinfektionen

Im Ennepe-Ruhr-Kreis sind in den vergangenen 24 Stunden 1.095 Neuinfektionen mit Corona gemeldet worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Pandemiebeginn ist damit auf 29.803 gestiegen (Stand Freitag, 28. Januar).

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt bei 962,2.

Die Zahlen der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage lauten in den kreisangehörigen Städten wie folgt: Breckerfeld 55, Ennepetal 391, Gevelsberg 282, Hattingen 582, Herdecke 200, Schwelm 350, Sprockhövel 253, Wetter 206, Witten 809.

Zahl der Todesfälle steigt auf 428

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 2 auf 428 gestiegen. Verstorben sind ein 80-jähriger Mann aus Hattingen und ein 58-jähriger Mann aus Schwelm. Die Gesamtzahl aller Todesfälle seit Pandemiebeginn setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (28), Gevelsberg (30), Hattingen (81), Herdecke (43), Schwelm (53), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (142).

76 Patienten stationär

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 76 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 4 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 1 beatmet.

Hospitalisierungsinzidenz 4,38

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 4,38 (Vortag 4,07). Landesweit sind 8,20 Prozent (Vortag 8,33) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Stichwort Einrichtungen

Die steigenden Inzidenzen machen sich in den Kindertageseinrichtungen im Ennepe-Ruhr-Kreis deutlich bemerkbar. Aktuell sind 88 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen, in 61 ist es zu Ausbruchsgeschehen gekommen.

Im Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum in Hattingen gibt es derzeit 26 bestätigte Corona-Fälle. Betroffen sind 7 Personen aus der Belegschaft und 19 Bewohner. Für den hauptsächlich betroffenen Wohnbereich 2 besteht zunächst bis Mittwoch, 2. Februar, ein Besuchsverbot.

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens 2 bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen / Tagespflege

Ennepetal
Haus Loher Straße

Hattingen
Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum, Altenzentrum Heidehof, Haus der Diakonie

Schwelm
St. Marien Quartier

Witten
AWO Altenzentrum Witten Egge, AWO Seniorenzentrum Witten Annen

Eingliederungshilfe

Wetter
Haus Bethesda, Gert-Osthaus-Wohnanlage

Witten
Werkstatt der Lebenshilfe Dortmunder Straße

Krankenhäuser

Hattingen

Evangelisches Krankenhaus, St. Elisabeth Krankenhaus Niederwenigern (Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel)

Witten
Evangelisches Krankenhaus

Wetter
Orthopädische Klinik Volmarstein

Sonstige Einrichtungen

Ennepetal
Mutter-Kind-Einrichtung Loher Nocken

Gevelsberg
Demenz-WG im Hans-Grünewald-Haus

Wetter
Holas Beatmungs-WG Friedrich-Ebert-Straße

Stichwort kommunales Impfangebot

Am Donnerstag hat das Impfteam insgesamt 262 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 52 Erstimpfungen, 26 Zweitimpfungen, 184 Auffrischungsimpfungen. 35 Impflinge waren zwischen 12 und 18 Jahre alt.

149 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (30 / 14 / 105).

An der stationären Impfstelle in Hattingen wurden 71 Personen geimpft (9 / 5 /  57).

Ein mobiles Team hat weitere 42 Menschen geimpft (13 / 7 / 22).

Informationen rund um das mobile und stationäre Impfangebot: FAQ Corona (enkreis.de)