Corona: 2.698 aktuell Infizierte, 3 weitere Todesfälle

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 23.042 bestätigte Corona-Fälle (Stand Dienstag, 11. Januar). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 48 Stunden um 131 gestiegen. 2.698 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, 626 von ihnen sind von der Omikron-Variante betroffen.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 345,7.

30 Patienten stationär

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 30 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 4 Personen werden intensivmedizinisch betreut, eine beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 2,81 (Vortag 2,93). Landesweit sind 8,75 Prozent (Vortag 8,89 Prozent) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

684 Erkrankte unter 18 Jahren

Die aktuell 2.698 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (79/mit Omikron-Variante 20), Ennepetal (303/52), Gevelsberg (256/62), Hattingen (395/89), Herdecke (192/54), Schwelm (321/78), Sprockhövel (213/62), Wetter (218/52) und Witten (721/157). 19.923 Menschen gelten als genesen.

Nach Altersgruppen verteilen sich die aktuell Infizierten wie folgt: bis 12 Jahre (449), 12 bis 17 Jahre (235), 18 bis 25 Jahre (372), 26 bis 35 Jahre (431), 36 bis 49 Jahre (512), 50 bis 65 Jahre (466), 66 bis 80 Jahre (138) und älter als 80 Jahre (95).

Zahl der Todesfälle steigt auf 421

Die 19.923 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (576), Ennepetal (2.004), Gevelsberg (2.036), Hattingen (3.243), Herdecke (1.237), Schwelm (2.107), Sprockhövel (1.272), Wetter (1.569) und Witten (5.879).

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 3 auf 421 gestiegen. Verstorben sind ein 85-jähriger Mann aus Witten sowie ein 86-jähriger Bewohner und eine 96-jährige Bewohnerin des Evangelischen Feierabendhauses in Schwelm. In der Einrichtung gibt es einen großen Corona-Ausbruch, insgesamt wurden 29 Senioren und 16 Mitarbeitende positiv getestet. Am Mittwoch stehen erneut Testungen an.

Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (27), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (50), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (140).

57 positive Tests an Schulen

Unmittelbar nach Ende der Weihnachtsferien hat das Gesundheitsamt wieder die Schulen im Kreisgebiet im Fokus: Die Corona-Testungen am Montag haben 57 Fälle angezeigt, 39 davon bei Schnelltests an weiterführenden Schulen. An den Grundschulen sind 18 Pool-Tests positiv ausgefallen, die Auflösung der Pools steht noch aus. In der untenstehenden Liste tauchen die betroffenen Schulen nicht auf, weil es sich bislang um Einzelfälle handelt.

Stichwort Einrichtungen

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens zwei bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen

Schwelm
Evangelisches Feierabendhaus

Eingliederungshilfe

Hattingen
Haus Theresia

Krankenhäuser

Evangelisches Krankenhaus Witten

Stichwort stationäre und mobile Impfungen

Am Montag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 498 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 21 Erstimpfungen, 142 Zweitimpfungen, 335 Auffrischungsimpfungen.

263 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (14 / 40 / 209). An der stationären Impfstelle in Gevelsberg haben sich 134 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (1 / 86 / 47), im Bus in Sprockhövel waren es 95 (6 / 15 / 74).