Corona: 29 Erstimpfungen mit Impfstoff von Novavax

Am Sonntag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 119 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 32 Erstimpfungen, 31 Zweitimpfungen, 38 Drittimpfungen, 18 Viertimpfungen. 19 Impflinge waren unter 12 Jahre alt, 16 von ihnen haben am Sonntag ihre Zweitimpfung erhalten.

29 Impfungen mit Novavax

Erwachsenen stand in der stationären Impfstelle in Ennepetal erstmals der Impfstoff Nuvaxovid von Novavax zur Verfügung. 29 Personen haben sich für eine Erstimpfung mit dem neuen Proteinimpfstoff entschieden.

Novavax: Nur Erst- und Zweitimpfungen möglich

Mit dem Novavax-Impfstoff ist bislang nur die eigenständige Grundimmunisierung (Erst- und Zweitimpfung) möglich. Für Auffrischungsimpfungen ist Novavax noch nicht zugelassen, Kreuzimpfungen mit mRNA- oder Vektorimpfstoffen sind ebenfalls nicht vorgesehen.

Für Novavax-Impfungen besteht Terminpflicht, das Buchungsportal findet sich hier. Derzeit sind noch zahlreiche Termine vorhanden.

104 Impfungen in Ennepetal

In der stationären Impfstelle in Ennepetal wurden am Sonntag insgesamt 104 Personen geimpft (32 / 26 / 32 / 14). 10 Impfungen fanden in der stationären Impfstelle in Sprockhövel statt (0 / 3 / 3 / 4). Zur Kinderimpfaktion im Impfbus vor dem Erlebnispark Gevelsberg sind 5 Personen über 12 Jahren erschienen (2 Zweitimpfungen, 3 Drittimpfungen).

Wie bereits in den letzten Wochen praktiziert, liefert die Kreisverwaltung montags keine neue Corona-Statistik, die nächste Aktualisierung findet am Dienstag statt.

87 Patienten stationär

Als Kennzahl für die Lage am Montag meldet die Kreisverwaltung: In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 87 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 6 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 3 beatmet.

Seit Pandemiebeginn sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 463 Menschen in Zusammenhang mit Corona verstorben. Die Gesamtzahl aller Todesfälle setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (31), Gevelsberg (33), Hattingen (87), Herdecke (44), Schwelm (59), Sprockhövel (24), Wetter (21) und Witten (153).

Hospitalisierungsinzidenz 6,32

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 6,32 (Vortag 6,62). Landesweit sind 9,49 Prozent (Stand 27. Februar) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Stichwort Einrichtungen

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens 2 bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen / Tagespflege

Ennepetal
Seniorenresidenz Concordia Rollmannstraße, Haus Loher Straße

Gevelsberg
Dorf am Hagebölling

Schwelm
Haus Curanum am Ochsenkamp, Zentrum für Betreuung und Pflege Vogelsang (Ersatzstandort Schwelm), Haus Augustastraße

Wetter
Haus Magdalena, Bodelschwingh Haus

Witten
Altenzentrum St. Josef Witten-Annen, Katholisches Altenzentrum St. Josefshaus Herbede

Eingliederungshilfe

Witten
Aktives Leben und Wohnen der Lebenshilfe

Sonstige Einrichtungen

Hattingen
Asylbewerberunterkunft Werkstraße, Demenz-WG Hölter Busch

Krankenhäuser / Rehakliniken

Hattingen
Vamed Klinik

Herdecke
Gemeinschaftskrankenhaus

Witten
Evangelisches Krankenhaus