Corona: 3 weitere Todesfälle, Inzidenz 1.047,3

Im Ennepe-Ruhr-Kreis sind in den vergangenen 24 Stunden 632 Neuinfektionen mit Corona gemeldet worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Pandemiebeginn ist damit auf 71.296 gestiegen (Stand Donnerstag, 14. April). Das Gesundheitsamt befindet sich bei der Fallerfassung derzeit noch mit rund 1.670 Meldungen im Rückstand.

Inzidenz weiter über 1.000

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt laut Robert Koch-Institut bei 1.047,3 (Vortag 1.069,2).

Die Zahlen der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage lauten in den kreisangehörigen Städten wie folgt: Breckerfeld 96 Ennepetal 349, Gevelsberg 316, Hattingen 532, Herdecke 229, Schwelm 299, Sprockhövel 211, Wetter 271, Witten 1.110.

4 Intensivpatienten

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 72 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 4 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 3 beatmet.

3 weitere Todesfälle

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 3 auf 516 gestiegen. Verstorben sind eine 95-jährige Bewohnerin der Senioreneinrichtung Martin-Luther-Haus in Hattingen sowie zwei Frauen aus Witten im Alter von 87 und 90 Jahren.

Die Gesamtzahl aller Todesfälle seit Pandemiebeginn setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (35), Gevelsberg (39), Hattingen (95), Herdecke (46), Schwelm (65), Sprockhövel (30), Wetter (23) und Witten (172).

Hospitalisierungsinzidenz 7,48

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 7,48 (Vortag 7,60). Landesweit sind 7,61 Prozent (Vortag 7,75) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Stichwort Einrichtungen

Im Ennepe-Ruhr-Kreis sind derzeit 51 Kindertageseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. In 28 Kitas handelt es sich um Einzelfälle, in 23 ist es zu Ausbrüchen gekommen. Größere Ausbruchsgeschehen gibt es aktuell im AWO-Familienzentrum Wengern in Wetter (11 Betroffene), in der Kita Pusteblume in Wetter (12) sowie in der katholischen Kindertageseinrichtung Sankt Barbara in Witten (16).

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens 2 bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen / Tagespflege

Ennepetal
Haus Loher Straße, Haus am Steinnocken

Herdecke
Seniorenhaus Ruhraue

Schwelm
Feierabendhaus

Wetter
Seniorenresidenz

Witten
AWO-Seniorenzentrum Witten-Egge

Eingliederungshilfe

Schwelm
Wohngruppe Porta Westfalica

Witten
Christopherus-Haus, Lebenshilfe Pferdebachstraße

Krankenhäuser / Rehakliniken

Wetter
Orthopädische Klinik Volmarstein – ambulante Reha

Witten
Marien-Hospital, Evangelisches Krankenhaus

Stichwort Impfangebot

Am Mittwoch hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 168 Impfungen verabreicht, Aufteilung: 5 Erstimpfungen, 8 Zweitimpfungen, 42 Drittimpfungen, 113 Viertimpfungen.

143 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (5 / 7 / 32 / 99). 25 Personen haben sich ihren Piks im Impfbus in Hattingen abgeholt (0 / 2 / 10 / 14).

Informationen rund um das mobile und stationäre Impfangebot: FAQ Corona (enkreis.de)