Corona: 33 Omikron-Verdachtsfälle, 2 weitere Todesfälle

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 20.948 bestätigte Corona-Fälle (Stand Mittwoch, 22. Dezember). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 105 gestiegen. 1.700 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, bei 33 von ihnen besteht ein hochgradiger Verdacht auf die Omikron-Variante. Die Verdachtsfälle liegen in variantenspezifischen PCR-Tests begründet, die eine Sicherheit von über 90 Prozent aufweisen. Bestätigende Ganzgenomanalysen liegen bislang nicht vor, die ersten Laborauswertungen werden in den nächsten Tagen erwartet.

8 Intensivpatienten

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 185,7 (Vortag 206,7).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 35 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 8 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 3 beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Hospitalisierungsinzidenz 3,53

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 3,53 (Vortag 3,60). Landesweit sind 13,79 Prozent (Vortag 13,75) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

1.700 aktuell Infizierte

Die aktuell 1.700 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (55/mit Omikron-Verdacht 0), Ennepetal (185/2), Gevelsberg (156/0), Hattingen (243/1), Herdecke (106/1), Schwelm (213/0), Sprockhövel (106/3), Wetter (176/20) und Witten (460/6). 18.837 Menschen gelten als genesen.

Nach Altersgruppen verteilen sich die aktuell Infizierten wie folgt: bis 12 Jahre (450), 12 bis 17 Jahre (126), 18 bis 25 Jahre (143), 26 bis 35 Jahre (208), 36 bis 49 Jahre (355), 50 bis 65 Jahre (271), 66 bis 80 Jahre (99) und älter als 80 Jahre (48).

18.837 Genesene

Die 18.837 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (532), Ennepetal (1.875), Gevelsberg (1.942), Hattingen (3.075), Herdecke (1.167), Schwelm (1.966), Sprockhövel (1.205), Wetter (1.466) und Witten (5.609).

2 Todesfälle

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 2 auf 411 gestiegen. Verstorben sind zwei Männer im Alter von 80 und 81 Jahren aus Witten. Die Gesamtzahl setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (10), Ennepetal (27), Gevelsberg (29), Hattingen (79), Herdecke (42), Schwelm (47), Sprockhövel (24), Wetter (15) und Witten (138).

Omikron-Verdachtsfälle

Im Fokus des Gesundheitsamts stehen weiterhin Omikron-Verdachtsfälle. Neben den bekannten Fällen an den Gymnasien Geschwister-Scholl in Wetter und Holthausen in Hattingen besteht nun auch bei einem Corona-Fall in einer siebten Klasse des Wittener Ruhr-Gymnasiums Omikron-Verdacht. Die betroffenen Klassen sind in den Distanzunterricht gewechselt.

4 Omikron-Verdachtsfälle haben variantenspezifischen PCR-Tests auch in der Wittener Kita Hohenstein ergeben. In der Einrichtung sind insgesamt 10 Corona-Fälle festgestellt worden, bei einem handelt es sich um die Delta-Variante, bei den weiteren 5 liegen die variantenspezifischen Ergebnisse noch nicht vor. Alle Kinder und Mitarbeitende der Kita sind in Quarantäne.

Einen Ausbruch ohne Omikron-Verdacht gibt es in einer Schwelmer Gemeinschaftsunterkunft. 6 Bewohner und ein Mitarbeitender haben sich mit Corona infiziert. Die Einrichtung führt tägliche Schnelltests durch, die nächste PCR-Testung durch das Gesundheitsamt erfolgt am morgigen Donnerstag. Auch in einem Hattinger Asylbewerberheim sind Corona-Fälle aufgetreten. Dort sind 3 Personen positiv getestet worden.

Stichwort Einrichtungen

Schulen

Im Folgenden werden Schulen im Kreisgebiet aufgelistet, an denen entweder mehrere Fälle in einer Klasse oder Fälle in mehreren Klassen aufgetreten sind oder an denen sich besonders viele Schüler als enge Kontaktpersonen in Quarantäne befinden.

Gevelsberg
Grundschule Strückerberg

Hattingen
Gymnasium Holthausen, Nikolaus-Groß-Grundschule, Erik-Nölting-Grundschule

Herdecke
Realschule Am Bleichstein, Friedrich-Harkort-Gymnasium

Schwelm
Grundschule Engelbert, Grundschule Ländchenweg, Dietrich-Bonhoeffer-Realschule

Sprockhövel
Förderschule Hiddinghausen, Gesamtschule Wilhelm-Kraft

Wetter
Geschwister-Scholl-Gymnasium, Grundschule Volmarstein

Witten
Waldorfschule Rudolf-Steiner-Schule, Berufskolleg Witten, Gesamtschule Standorte Hardenstein und Vormholz, Förderschule Kämpenschule, Grundschule Borbachschule, Holzkamp-Gesamtschule, Grundschule Crengeldanzschule, Ruhr-Gymnasium

Kindertagesstätten

Breckerfeld
Evangelische Kita Zwergenwald

Ennepetal
Evangelische Kita Wichernhaus

Gevelsberg
AWO Kita Poeten

Hattingen
Städtisches Familienzentrum Südstadt

Schwelm
AWO Familienzentrum Grothestraße 2, DRK Kita Tigerenten Linderhausen, Evangelische Kita am Brunnen

Witten
Familienzentrum Diakoniewerk Ruhr Oberlinhaus, Elterninitiative Kita Am Hohenstein

Pflegeheime / Service-Wohnen

Witten
AWO Seniorenzentrum Kreisstraße

Eingliederungshilfen

Wetter
ESV Außenwohngruppe Im Hensberg, ESV Außenwohngruppe Von-der-Recke-Straße

Krankenhäuser

Wetter
Orthopädische Kliniken Volmarstein

Einrichtungen der Jugendhilfe

Ennepetal
Stiftung Loher Nocken, Wohngruppe Fuchsbau

Stichwort mobile und stationäre Impfangebote

Der geplante Halt des Impfbusses in Wetter am heutigen Mittwoch, 22. Dezember, musste wegen einer defekten Scheibe kurzfristig abgesagt werden. Nach erfolgreicher Reparatur wird der Impfbus am Donnerstag wieder rollen, auf dem Plan steht ein Stopp von 9 bis 15 Uhr an der VHS in Gevelsberg.

Am Dienstag haben in Ennepetal 27 Menschen den Bus für eine Impfung aufgesucht, Verteilung: 3 Erstimpfungen, 17 Zweitimpfungen, 7 Drittimpfungen. Die Gesamtzahl der Busimpfungen ist damit auf 16.603 gestiegen.

In der Impfstelle in Ennepetal holten sich am Dienstag 724 Jugendliche und Erwachsene ihren Piks gegen Corona ab (27/62/635). Das wöchentliche Angebot in Wetter wurde von 85 (1/4/80) Jugendlichen und Erwachsenen sowie von 76 Kindern zwischen 5 und 11 Jahren genutzt. Zudem verabreichte ein mobiles Team 40 Drittimpfungen in Einrichtungen.

Insgesamt impfte das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises am Dienstag also 952 Personen.

In der kommenden Woche, vom 27. bis zum 30. Dezember, gelten in der Impfstelle in Ennepetal abweichende Öffnungszeiten: An allen vier Tagen ist die Impfstelle für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren von 9 bis 15 Uhr geöffnet, ein Termin ist nicht notwendig. Im Anschluss werden von 15 bis 19 Uhr Kinder zwischen 5 und 11 Jahren geimpft. Bei allen Kinderimpfungen gilt Terminpflicht: www.cm-terminreservierung.de/enkreis-impfungen?calendarId=134.  

Weitere Informationen rund um das mobile und stationäre Impfangebot: FAQ Corona.