Corona: 732 Infektionen, Gymnasium Gevelsberg kann wieder öffnen

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 732 bestätigte Corona-Fälle (Stand Samstag, 29. August, 9 Uhr), von diesen gelten 668 als genesen. Die Zahl der Infektionen ist damit innerhalb der letzten 24 Stunden um 1 gestiegen.

1 Patient stationär

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet ist derzeit 1 Patient mit Corona-Infektion in stationärer Behandlung. Er wird intensivmedizinisch betreut, aber nicht beatmet.

Die aktuell 49 Erkrankten wohnen in Ennepetal (6), Gevelsberg (9), Hattingen (6), Herdecke (4), Schwelm (6), Sprockhövel (4), Wetter (5) und Witten (9). In Breckerfeld ist derzeit niemand am Corona-Virus erkrankt.

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (15), Ennepetal (41), Gevelsberg (70), Hattingen (106), Herdecke (66), Schwelm (71), Sprockhövel (53), Wetter (50) und Witten (196).

335 Kreisbewohner in Quarantäne

15 Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind mit oder an dem Corona-Virus verstorben. Sie stammen aus Ennepetal (3), Gevelsberg (3), Hattingen (2), Schwelm (2), Sprockhövel (1), Wetter (2) und Witten (2).

Für die bestätigten Fälle sowie für begründete Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 335 (Vortag 327) Personen im Kreis.

Gymnasium Gevelsberg öffnet wieder

Das letzte ausstehende Testergebnis einer Lehrkraft des Gymnasiums in Gevelsberg ist am Samstagmittag eingetroffen: Sie hat sich nicht mit dem Corona-Virus infiziert. Der Großteil der Schule kann deshalb ab Montag nach einwöchigem Distanz- wieder in den Präsenzunterricht wechseln.

Nachdem innerhalb weniger Tage eine Mitarbeiterin (18.8.), ein Kind (19.8.) und eine Lehrkraft (21.8.) an der Schule positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren, hatte das Gesundheitsamt das Gymnasium am vergangenen Wochenende (22.8.) vorsorglich geschlossen, um sich einen Überblick über das Infektionsgeschehen zu verschaffen. Enge Kontaktpersonen der Fälle, die Klassenkameraden des betroffenen Kindes und das gesamte Lehrerkollegium wurden auf Corona getestet.

Kontaktpersonen an Pferdebachschule alle negativ

Die Abstriche zeigten, dass sich ein weiteres Kind der Klasse mit dem Virus infiziert hat. Alle Schüler der Klasse und weitere Kontaktpersonen wurden deshalb am Freitag (28.8.) nochmals getestet, die Ergebnisse stehen noch aus. Bis sie vorliegen, bleiben die betroffenen Schüler im Distanzunterricht.  

Gute Nachrichten gibt es auch für die Wittener Pferdebachschule. Dort sind alle Testergebnisse der Kontaktpersonen eines Corona-Falls negativ ausgefallen. Die betroffene Klasse kann deshalb ebenfalls wieder in den Präsenzunterricht wechseln.