Corona: 9.805 Infektionen, Inzidenz steigt auf 104,90

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 9.805 bestätigte Corona-Fälle (Stand Sonntag, 21. März). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 59 gestiegen. Aktuell sind 709 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 249 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 8.796 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 104,90 (Vortag 98,11). Wie bundes- und landesweit ist der Inzidenzwert auch im Ennepe-Ruhr-Kreis in den letzten Tagen und Wochen kontinuierlich gestiegen. Heute liegt er erstmals seit dem 25. Januar (103,67) wieder über 100. Eine Grenze, die er zwischen dem 25. Oktober 2020 und dem 25. Januar kontinuierlich überschritten hatte.

Wie geht es weiter? Bund und Land liefern Vorgaben

Über die Konsequenzen des Anstiegs beraten Bund und Länder am Montag. „Die Ergebnisse werden in die Coronaschutzverordnung des Landes einfließen und auch uns im Ennepe-Ruhr-Kreis aufzeigen, mit welchen Vorgaben für Bürger, Schulen und Wirtschaft es weitergehen soll“, heißt es aus dem Schwelmer Kreishaus. Bereits angekündigt hat die NRW-Landesregierung, dass es die nach dem letzten Gipfel in Aussicht gestellten weiteren Öffnungen angesichts der Entwicklungen nicht geben kann und wird.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 44 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 9 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 5 beatmet.

1.403 Menschen in Quarantäne

Die aktuell 709 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (22/davon 15 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (78/23), Gevelsberg (73/21), Hattingen (74/26), Herdecke (35/12), Schwelm (125/31), Sprockhövel (42/12), Wetter (75/35) und Witten (185/74).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (262), Ennepetal (764), Gevelsberg (916), Hattingen (1.581), Herdecke (617), Schwelm (789), Sprockhövel (593), Wetter (613) und Witten (2.661).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.403 (Vortag 1.323) Personen im Kreis.

300 Verstorbene

Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 300 Menschen verstorben. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (14), Gevelsberg (23), Hattingen (68), Herdecke (36), Schwelm (22), Sprockhövel (17), Wetter (8) und Witten (104).

Seit dem 9. März haben im Ennepe-Ruhr-Kreis 7.055 Bürgerinnen und Bürger das Angebot eines kostenlosen Schnelltests genutzt, 53 Tests fielen positiv aus. 

Stichwort Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen

Pflegeeinrichtungen

Witten
Senioren-Wohngemeinschaft Hellweg

Schulen
Ennepetal
Berufskolleg des Ennepe-Ruhr-Kreises

Schwelm
Kath. Grundschule St. Marien, Grundschule Ländchenweg, Grundschule Nordstadt, Grundschule Engelbertstraße

Sprockhövel
Wilhelm-Kraft-Gesamtschule 

Witten
Grundschule Erlenschule, Grundschule Harkortschule, Holzkamp-Gesamtschule, Albert-Martmöller-Gymnasium, Gesamtschule Hardenstein – Standort Wabeck

Kindertageseinrichtungen

Breckerfeld
Städt. Kita Lummerland

Gevelsberg
AWO Kita Asbeck

Schwelm
AWO Familienzentrum Am Loh

Witten
Familienzentrum Diakoniewerk Ruhr Matthias-Claudius-Haus, Städt. Kita und Familienzentrum An der Erlenschule, Kath. Kindergarten St. Vinzenz, Elterninitiative Kita Kieselchen

Sonstige Einrichtungen

Wetter
Haus Bethesda