Corona: freie Impftermine für 5- bis 11-Jährige, Inzidenz 721,1

Im Ennepe-Ruhr-Kreis sind in den vergangenen 48 Stunden 583 Neuinfektionen mit Corona gemeldet worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Pandemiebeginn ist damit auf 27.352 gestiegen (Stand Dienstag, 25. Januar). Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt bei 721,1.

Die Zahlen der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage lauten in den kreisangehörigen Städten wie folgt: Breckerfeld 33, Ennepetal 245, Gevelsberg 210, Hattingen 451, Herdecke 157, Schwelm 305, Sprockhövel 137, Wetter 201, Witten 586.

60 Patienten stationär

Insgesamt gibt es seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 426 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Diese Gesamtzahl setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (28), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (52), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (142).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 60 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 5 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 2 beatmet.

Hospitalisierungsinzidenz 3,56

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 3,56. Landesweit sind 8,48 Prozent aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Stichwort Einrichtungen

Die Zahl der von Corona-Fällen betroffenen Kindertageseinrichtungen ist kreisweit auf 84 gestiegen. Bei 59 Einrichtungen handelt es sich um Ausbruchsgeschehen mit mindestens 2 Beteiligten. Besonders große Ausbrüche hatten die Einrichtungen Johanniter-Kindertagesstätte Bergfüchse in Ennepetal (31 Betroffene, Schließung bis 23. Januar) und die AWO-Kita Bruchfeld in Hattingen (30 Betroffene, Schließung von mehreren Gruppen bis 20. Januar) zu verzeichnen.

Das Gesundheitsamt hat 30 Kitas bis zum Ende der Woche geschlossen. Bei diesen Einrichtungen lagen jeweils mindestens 3 positive PCR-Tests, weitere positive Schnelltests sowie gruppenübergreifende Kontakte vor. Am Freitag und Samstag finden Einrichtungsdiagnostiken statt.

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens 2 bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen. 

Pflegeheime / Service-Wohnen / Tagespflege

Hattingen
Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum, Altenzentrum Heidehof, Haus der Diakonie

Schwelm
St. Marien Quartier

Witten
AWO Altenzentrum Witten Egge

Eingliederungshilfe

Wetter
Haus Bethesda, Gert-Osthaus-Wohnanlage

Krankenhäuser

Evangelisches Krankenhaus Witten, Evangelisches Krankenhaus Hattingen

Sonstige Einrichtungen

Ennepetal
Mutter-Kind-Einrichtung Loher Nocken

Wetter
Holas Beatmungs-WG Friedrich-Ebert-Straße

Witten
Vater-Mutter-Kind-Einrichtung der evangelischen Jugendhilfe Iserlohn Hagen

Stichwort kommunales Impfangebot

Das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises hat neue Termine für 5 bis 11-Jährige freigeschaltet. Impfungen für diese Altersgruppe sind von Freitag bis Sonntag in Ennepetal, am Samstag in Witten sowie am Sonntag in Sprockhövel möglich. Es gilt Terminpflicht. Das Buchungsportal findet sich auf der Webseite der Kreisverwaltung: Stationäre Impfstellen (enkreis.de)

Am Montag hat das Impfteam insgesamt 351 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 40 Erstimpfungen, 60 Zweitimpfungen, 251 Auffrischungsimpfungen. 57 Impflinge zwischen 12 und 18 Jahre alt.

200 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (32 / 22 / 146).

An der stationären Impfstelle in Gevelsberg haben sich 41 Personen über 12 Jahren (3 / 7 / 31) ihren Piks gegen Corona abgeholt.

In der Wittener StadtGalerie wurden 110 Personen geimpft (5 / 31 / 74).