Corona: Kreis-Inzidenz fällt deutlich, Landeswerte steigen weiter

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 16.425 bestätigte Corona-Fälle (Stand Mittwoch, 3. November). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 20 gestiegen. 495 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, von diesen sind 265 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 15.546 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 72,4 (Vortag 81,4).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 16 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 4 Personen werden intensivmedizinisch betreut, von ihnen wird 1 Person beatmet.

Mehr als 7 Prozent der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 3,13 (Vortag 2,66). Landesweit sind aktuell 7,44 Prozent (Vortag 6,91) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Ausbruchsgeschehen an Hattinger Gesamtschule

Die aktuell 495 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (19/nachweislich mit Virusvariante 12), Ennepetal (41/22), Gevelsberg (81/44), Hattingen (77/26), Herdecke (29/22), Schwelm (72/49), Sprockhövel (31/11), Wetter (36/21) und Witten (109/58).

Nach Altersgruppen verteilen sie sich wie folgt: bis 12 Jahre (66), 12 bis 17 Jahre (44), 18 bis 25 Jahre (54), 26 bis 35 Jahre (76), 36 bis 49 Jahre (84), 50 bis 65 Jahre (116), 66 bis 80 Jahre (40) und älter als 80 Jahre (15).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (451), Ennepetal (1.519), Gevelsberg (1.561), Hattingen (2.538), Herdecke (951), Schwelm (1.593), Sprockhövel (986), Wetter (1.202) und Witten (4.745).

Insgesamt sind seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 384 Personen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (10), Ennepetal (25), Gevelsberg (27), Hattingen (77), Herdecke (39), Schwelm (38), Sprockhövel (22), Wetter (12) und Witten (134).

Ein Ausbruchsgeschehen verzeichnet das Gesundheitsamt aktuell an der Gesamtschule in Hattingen. Nachdem es bei fünf Schülern einer sechsten Klasse positive Testergebnisse gegeben hat, wurde die ganze Klasse in Quarantäne geschickt. Bei negativen Testergebnissen können die Schülerinnen und Schüler ab Anfang nächster Woche in die Schule zurückkehren.

Pflegeheime

Schwelm
Evangelisches Feierabendhaus

Wetter
Seniorenresidenz

Eingliederungshilfen

Gevelsberg
AWO Wohnhaus Silschede
AWO Vicus Treff

Schulen

Hattingen
Gesamtschule

Stichwort Impfbus

Am Montag haben in Gevelsberg 245 Personen dieses mobile Angebot genutzt. Als Gründe für den Besuch des Impfbusses nannten die Bürger: Impftermin beim Hausarzt erst für 2022 bekommen (125), Hausarzt impft nicht (27), Hausarzt hat mich auf den Bus verwiesen (25), kein Hausarzt (3), Tests sind kostenpflichtig (3).

Die Gesamtzahl der im Bus durchgeführten Impfungen liegt aktuell bei 9.498. Als grundsätzliche Aufgabe des Impfbusses nennt die Kreisverwaltung, Erst- und Zweitimpfungen niedrigschwellig anzubieten.

Informationen rund um das mobile Impfangebot finden sich hier.