Corona: Kreis liefert Statistik nur noch mittwochs

Die Corona-Fallzahlen sinken und das Infektionsgeschehen hat inzwischen kaum noch Auswirkungen auf das öffentliche Leben. Dies unterstreichen auch die sehr wenigen Vorgaben, die das Land Mitte der Woche in der bis zum 23. Juni verlängerten Corona-Schutzverordnung veröffentlicht hat.

Aus diesen Gründen reduziert der Ennepe-Ruhr-Kreis seine Corona-Berichterstattung nach mehr als zwei Jahren deutlich. Ab sofort werden die Zahlen rund um die Pandemie im Kreisgebiet nur noch einmal in der Woche – immer am Mittwoch – veröffentlicht.

Wer sich täglich über die Inzidenz im Kreisgebiet informieren möchte, hat dazu auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts und des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen Gelegenheit. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten in NRW sind unter www.mags.nrw nachzulesen.

„Sollte sich die Corona-Pandemie so entwickeln, dass eine lokale Berichterstattung wieder relevanter wird, werden wir natürlich reagieren. Wir können den täglichen Versand der Statistik jederzeit wieder einführen“, versichert Krisenstabsleiter Michael Schäfer.

126 Neuinfektionen in 24 Stunden

Für den heutigen Mittwoch, 25. Mai, klingt die Statistik für den Ennepe-Ruhr-Kreis so: In den vergangenen 24 Stunden sind 126 Neuinfektionen mit Corona gemeldet worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Pandemiebeginn ist damit auf 81.875 gestiegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt laut Robert Koch-Institut bei 241,1.

Die Zahlen der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage lauten in den kreisangehörigen Städten wie folgt: Breckerfeld 22, Ennepetal 92, Gevelsberg 42, Hattingen 134, Herdecke 54, Schwelm 67, Sprockhövel 57, Wetter 61, Witten 249.

24 Menschen in stationärer Behandlung

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 24 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, davon wird niemand intensivmedizinisch betreut oder beatmet.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 2 auf 558 gestiegen. Verstorben sind zwei Frauen aus Witten im Alter von 83 und 90 Jahren. Die Gesamtzahl aller Todesfälle seit Pandemiebeginn setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (41), Gevelsberg (41), Hattingen (102), Herdecke (51), Schwelm (65), Sprockhövel (32), Wetter (27) und Witten (188).

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 2,87 (Vortag 3,07). Landesweit sind 3,36 Prozent (Vortag 3,57) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Stichwort Einrichtungen

In den vergangenen sieben Tagen sind 59 Corona-Fälle an Schulen und 56 Fälle an Kindergärten im Kreisgebiet gemeldet worden. Besonders betroffen sind das AWO-Familienzentrum Kita Stockum in Witten mit 7 Fällen und die Kita Zwergenwald in Breckerfeld mit 5 Fällen.

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens 2 bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen / Tagespflege

Witten
Altenzentrum St. Josef Witten Annen

Eingliederungshilfe

Wetter
Marianne-Behrs-Haus, ESV Außenwohngruppe Am Hensberg 4

Stichwort Impfangebot

Das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises hat am Dienstag 26 Impfungen im Impfbus in Herdecke verabreicht. Aufteilung: 2 Zweitimpfungen, 6 Drittimpfungen, 18 Viertimpfungen.

Informationen zu den Impfangeboten des Kreises finden sich hier.