Corona: Weiterer Todesfall, Inzidenz sinkt auf 904,3

Im Ennepe-Ruhr-Kreis sind in den vergangenen 24 Stunden 542 Neuinfektionen mit Corona gemeldet worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Pandemiebeginn ist damit auf 47.505 gestiegen (Stand Freitag, 25. Februar).

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt bei 904,3 (Vortag 922,5).

Die Zahlen der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage lauten in den kreisangehörigen Städten wie folgt: Breckerfeld 88, Ennepetal 291, Gevelsberg 285, Hattingen 427, Herdecke 181, Schwelm 220, Sprockhövel 209, Wetter 294, Witten 941.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona ist um 1 auf 463 gestiegen. Verstorben ist eine 71-jährige Frau aus Schwelm. Die Gesamtzahl aller Todesfälle seit Pandemiebeginn setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (31), Gevelsberg (33), Hattingen (87), Herdecke (44), Schwelm (59), Sprockhövel (24), Wetter (21) und Witten (153).

6 Intensivpatienten

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 97 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 6 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 3 beatmet.

Hospitalisierungsinzidenz 6,48

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 6,48 (Vortag 6,56). Landesweit sind 9,73 Prozent (Vortag 10,06) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Stichwort Einrichtungen

Im Altenzentrum St. Josef Witten-Annen ist es zu einem Ausbruchsgeschehen gekommen. Im gesamten Verlauf wurden bislang 82 Senioren und 37 Personen aus der Belegschaft positiv auf das Corona-Virus getestet.

Für den nach Schwelm ausgelagerten Wohnbereich des Zentrums für Betreuung und Pflege Vogelsang am Ochsenkamp 80 hat das Gesundheitsamt ein Besuchsverbot ausgesprochen. Im Rahmen des dortigen Ausbruchsgeschehens haben sich 25 Bewohner und 12 Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert.

Auch die Vamed Klinik in Hattingen steht derzeit im Fokus des Gesundheitsamtes. In der Reha-Klinik sind insgesamt 26 Patienten positiv auf das Virus getestet worden.

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens 2 bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen / Tagespflege

Ennepetal
Seniorenresidenz Concordia Rollmannstraße, Haus Loher Straße

Gevelsberg
Dorf am Hagebölling

Herdecke
Seniorenhaus Kirchende

Schwelm
Tagespflege im Seniorenstift St. Marien, Haus Curanum am Ochsenkamp, Zentrum für Betreuung und Pflege Vogelsang (Ersatzstandort Schwelm)

Wetter
Seniorenresidenz, Haus Magdalena, Bodelschwingh Haus

Witten
Altenzentrum St. Josef Witten-Annen, Katholisches Altenzentrum St. Josefshaus Herbede

Eingliederungshilfe

Wetter
Oscar-Funcke-Haus 

Witten
Aktives Leben und Wohnen der Lebenshilfe

Sonstige Einrichtungen

Hattingen
Asylbewerberunterkunft Werkstraße

Krankenhäuser / Rehakliniken

Hattingen
Vamed Klinik

Herdecke
Gemeinschaftskrankenhaus

Witten
Evangelisches Krankenhaus

Stichwort stationäre und mobile Impfangebote

Am Donnerstag hat das Impfteam insgesamt 147 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 2 Erstimpfungen, 20 Zweitimpfungen, 59 Drittimpfungen, 66 Viertimpfungen.

75 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (1 / 10 / 38 / 26). 43 Impfungen fanden in der stationären Impfstelle in Hattingen statt (7 / 10 / 26 / 43). Im Impfbus in Schwelm haben sich 29 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (1 / 3 / 11 / 14).

Weitere Informationen rund um das mobile und stationäre Impfangebot des Ennepe-Ruhr-Kreises: FAQ Corona (enkreis.de)