Corona: Zahl der Todesfälle steigt auf 9, 363 Infektionen

Der Ennepe-Ruhr-Kreis muss einen weiteren Corona-Todesfall vermelden. Im Wuppertaler Petrus-Krankenhaus ist ein 74-jähriger Ennepetaler verstorben. Damit steigt die Zahl der Opfer auf 9.

Die weiteren aktuell lieferbaren Zahlen lauten: 363 bestätigte Corona-Fälle, von diesen gelten 253 als genesen. Innerhalb eines Tages ist die Zahl der Bürger, bei denen das Virus nachgewiesen werden konnte, damit um 6 gestiegen.

Stationär behandelt werden in Krankenhäusern im Kreis derzeit 8 Corona-Patienten. 3 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 2 von diesen werden beatmet.

Die aktuell 101 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (6), Ennepetal (8), Gevelsberg (11), Hattingen (14), Herdecke (8), Schwelm (11), Sprockhövel (8), Wetter (6) und Witten (29).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (3), Ennepetal (8), Gevelsberg (28), Hattingen (42), Herdecke (25), Schwelm (32), Sprockhövel (24), Wetter (24) und Witten (67). 9 Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind am Corona-Virus verstorben.

331 Menschen in Quarantäne

Als begründete Verdachtsfälle gelten momentan 163 Bürgerinnen und Bürger. Sie verteilen sich auf Breckerfeld (5), Ennepetal (13), Gevelsberg (8), Hattingen (30), Herdecke (20), Schwelm (11), Sprockhövel (23), Wetter (9) und Witten (44).

Für die bestätigten Fälle sowie für die begründeten Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 331 Personen im Kreis.

Neue Vorgaben für das Veröffentlichen von Zahlen

Da in der Vergangenheit die durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen vermeldeten Fallzahlen und die Zahlen, die durch die Kreise und kreisfreien Städte veröffentlicht wurden, häufig voneinander abwichen, muss auch der Ennepe-Ruhr-Kreis ab sofort einen Erlass aus Düsseldorf beachten. Mit der Vorgabe, die für ganz Nordrhein-Westfalen gilt, soll eine einheitliche Kommunikation der Fallzahlen erreicht werden.

Die Abläufe sind damit ab heute wie folgt geregelt: Untere Gesundheitsbehörden wie der Ennepe-Ruhr-Kreis melden ihren Stand der bestätigten Coronavirus-Infektionen und Todesfälle nur noch einmal täglich an das Landeszentrum für Gesundheit. Die Meldung erfolgt morgens und bildet den Stand des Vortags (bis 00:00 Uhr) ab.

Das Ministerium veröffentlicht anschließend eine Übersicht der Fallzahlen in allen Landkreisen und kreisfreien Städten. Der Ennepe-Ruhr-Kreis ist angehalten, diese einheitlichen Fallzahlen zu kommunizieren und keine hiervon abweichenden Zahlen zu veröffentlichen.