„Damit Kinder auch morgen noch kraftvoll zubeißen können“

Cordula Dressel und die Kinder der Kita Helenenberg haben es jetzt schwarz auf weiß: Sie sind eine "Kita mit Biss". Landrat Olaf Schade überreichte ihnen die Urkundes des Arbeitskreises Zahngesundheit.

Die Gäste freuten sich über ein zahngesundes Frühstück.

Piktogramme helfen den Kindern./Fotos: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Mit der Initiative „Kita mit Biss“ hatten der Fachbereich Gesundheit und Soziales der Kreisverwaltung, die gesetzlichen Krankenkassen und die niedergelassenen Zahnärzte im letzten Jahr ein neues Projekt gestartet.

Jetzt erhielt die Kindertagesstätte Helenenberg der Lebenshilfe in Witten als kreisweit vierzigste die Teilnahmeurkunde. Übergeben wurde sie im Auftrag des Arbeitskreises Zahngesundheit im Ennepe-Ruhr-Kreis durch Landrat Olaf Schade.

„Ein zahngesundes Frühstück, tägliches Zähneputzen und das Trinken aus offenen Gefäßen sind elementare Bestandteile unserer pädagogischen Arbeit. Da mussten wir im Team nicht lange überlegen, ob wir uns als ´Kita mit Biss´ auszeichnen lassen wollen“, betonte Leiterin Cordula Dressel bei der Begrüßung.

Frühkindliche Karies soll vermieden werden

Ebenfalls bemerkenswert: Für die Gäste hatte die Kita in Anlehnung an das täglich frisch zubereitete Frühstück einen kleinen, leckeren Imbiss vorbereitet und mittags kommt - Besonderheit im Vergleich zu vielen anderen - das auf den Tisch, was in den Räumen der Einrichtung selbst gekocht wird.

„Kitas mit Biss“ haben das Ziel, die Mundgesundheit zu fördern und die frühkindliche Karies zu vermeiden. Dafür setzen die Initiatoren neben Frühstück und Zähneputzen auch auf zuckerfreie Getränke, das frühzeitige Abgewöhnen von Nuckelflaschen und eine intensive Beratung der Eltern.

„Es handelt sich um ein sehr lebensnahes und erprobtes Konzept. Es lohnt sich, die ´Kita mit Biss´ Ideen und Anregungen aufzunehmen und in den pädagogischen Alltag sowie die Arbeit mit den Eltern einzubauen“, warb Schade für ein tägliches und ritualisiertes Zähneputzen in den Einrichtungen.

Kita Helenenberg setzt auf Piktogramme

Um dies den Kindern mit Behinderungen, die von der Lebenshilfe in der Kita Helenenberg betreut werden, möglichst einfach zu machen, setzt das Team um Cordula Dressel insbesondere auf eine über Gebärden und Piktogramme gestützte Kommunikation. Dazu zählt unter anderem eine Zahnputzanleitung in Piktogramm-Form, die im Waschraum hängt.

Appelle und Informationen rund um das Projekt kommen seit rund zwölf Monaten gut an. Inzwischen machen 40 Kindertagesstätten aus allen neun kreisangehörigen Städten mit. „Bereits zum Start waren 23 Teilnehmer dabei. Jetzt unterstützen 40 Einrichtungen den Einsatz für die Zahngesundheit“, freut sich der Landrat.

Stichwort „Kitas mit Biss“ im Ennepe-Ruhr-Kreis

Die Einrichtungen, die aktuell dabei sind, verteilen sich wie folgt: Breckerfeld 1, Ennepetal 7, Gevelsberg 5, Hattingen 7, Herdecke 1, Schwelm 6, Sprockhövel 3, Wetter 2, Witten 8.

Arbeitskreis Zahngesundheit im Ennepe-Ruhr-Kreis

Jährlich Besuche in mehr als 160 Kindertagesstäten und rund 60 Grundschulen, rund 15.000 Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen sowie Informationen darüber, worauf es beim Zähneputzen ankommt - der Arbeitskreis Zahngesundheit im Ennepe-Ruhr-Kreis ist auf vielen Feldern aktiv, damit Kinder auch morgen noch kraftvoll zubeißen können.

Zusammen mit niedergelassenen Zahnärzten und den örtlichen Krankenkassen engagiert sich der Fachbereich Soziales und Gesundheit des Ennepe-Ruhr-Kreises in diesem Bereich. Im Einsatz sind vier Zahnärzte, sechs Prophylaxe-Fachfrauen sowie eine Ernährungsexpertin.

Der Arbeitskreis im Internet: www.ak-zahngesundheit-en.de.