EN-Sportler: Entscheidungen sind gefallen, Bürgersportler fehlt noch

Sportabend_Pokale

Auf die EN-Sportler 2019 warten ähnliche Pokale wie die Auszeichnungen, die die 2018 Erfolgreichen erhielten.Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Sportabend_Gruppenbild

Stets ein imposanter Anblick: Das Gruppenbild der Sieger und Platzierten /Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

„Neben den Leistungen war auch in diesem Jahr wieder die Bandbreite der Sportarten beeindruckend. Die Palette reicht von Rudern, Judo und Ringen über Kanupolo, Leichtathletik und Schwimmen bis zu Billard, Skilanglauf und Triathlon“, berichtet Daniel Wieneke, Fachbereichsleiter Finanzen, Kreisentwicklung und Bildung der Kreisverwaltung, aus der Jurysitzung.

Welche Nominierten welche Plätze auf dem Siegertreppchen erreicht haben, wer am Ende quasi Bronze, Silber oder Gold erhält, das wird bis zur Ehrungsveranstaltung am Dienstag, 10. März, in Witten ein Geheimnis bleiben. Gastgeber sind die Stadtwerke. „Alle Gäste des EN-Sportabendes dürfen sich auf eine unterhaltsame, sportliche und spannende Veranstaltung freuen“, kündigt Wieneke an.

Keine Rangfolge für Ehrenamtliche

Entspannt entgegensehen können die nominierten Ehrenamtlichen der Veranstaltung. Hier verzichtet der Ennepe-Ruhr-Kreis auf das Erstellen einer Rangfolge. Stattdessen wartet auf die sechs als Dank für ihr jahrelanges Engagement eine gleichrangige Auszeichnung am Sportabend sowie ein Essen mit Landrat Olaf Schade.

Wie in den Vorjahren sind nach der Juryentscheidung die Bürger nach ihrer Meinung gefragt. Sie können mit ihrer Stimme den „EN-Bürgersportler“ wählen. Auf dem Stimmzettel stehen die jeweils drei Erstplatzierten der Kategorien Sportlerin ab und unter 18 sowie Sportler ab und unter 18 Jahren zur Wahl.

Bürger können noch ihren Favoriten wählen

Der Stimmzettel findet sich unten auf dieser Internetseite und wird in den Lokalausgaben der Westfälischen Rundschau, der Westfalenpost und der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung abgedruckt werden. Die Stimmabgabe ist bis Ende Februar möglich.

Die Wahl der EN-Sportlerinnen und Sportler des Jahres ist eine Veranstaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises unter der Schirmherrschaft von Landrat Olaf Schade.

Zur Jury zählten in diesem Jahr die stellvertretenden Landräte Sabine Kelm-Schmidt, Walter Faupel und Jörg Obereiner, Matthias Kiehm und Philipp Topp (Kreissportbund Ennepe-Ruhr) sowie Daniel Wieneke (Ennepe-Ruhr-Kreis) und Joel Klass (Westfalenpost).

Folgende Aktive sind für die Sportlerwahl nominiert (alphabetische Reihenfolge)

Sportlerin U18
Carlotta Fege (Handball, Borussia Dortmund, Wohnort Witten)
Leticia Jung (Judo, Sport-Union Annen, Wohnort Witten)
Marie-Sophie Macke (Leichtathletik, TV Wattenscheid 01, Wohnort Sprockhövel)

Sportler U18
Noah Englich (Ringen, KSV Witten 07, Witten)
Benny Madu (Leichtathletik, DJK BW Annen, Wohnort Witten)
Jonas Wolf (Leichtathletik, LG Olympia Dortmund, Wohnort Hattingen)

Sportlerin ab 18
Conny Dauben (Triathlon, TriTeam TSG Sprockhövel, Wohnort Hattingen)
Virginia Lesniak (Tanzen, Boston-Club Düsseldorf, Wohnort Düsseldorf)
Sarah Mäkelburg (Judo, Sport-Union Annen, Wohnort Witten)

Sportler ab 18
Max Olex (Skilanglauf, SC Partenkirchen, Wohnort Herdecke)
Tobias Pollap (Schwimmen SG Welper, Wohnort Hattingen)
Johannes Weißenfeld (Rudern, RC Westfalen 1929 Herdecke, Wohnort Herdecke)

Mannschaft U18
DJK Westfalia Welper (Handball, männliche C-Jugend)
KC Wetter/Ruhr 1901 (Kanupolo, Schülermannschaft)
TG zur Roten Erde von 1848 Schwelm (Beachvolleyball, Britt Heisler/Jule Mantsch)

Mannschaft ab 18
BCC Witten (Billard)
Ruder-Club Witten (Rudern, Julia Eichholz/Annika Steinau)
TuRa Rüdinghausen (Dance, Rhythmic Show Girls)

Ehrenamt
Paul Gerhard Daus (FFC Ennepetal 2009)
Karl Görke (1. JJJC Hattingen)
Wolfgang Hülssiep (TSG Sprockhövel)
Christian Kern (TG zur Roten Erde von 1848 Schwelm)
Joannis Lepidis Kampfsportgemeinschaft Ennepe-Ruhr-Süd)
Jobst Pastor (PV Triathlon Witten)