FachwerkMetall thematisiert Datenschutzgrundverordnung

Die EU-Datenschutzgrundverordnung stellt die Betriebe im Kreis vor besondere Herausforderungen. Jetzt stand das Thema bei einer Veranstaltung des FachwerkMetall e.V. auf der Tagesordnung. Der Einladung zum Frühstück der Fachleute waren 18 Interessierte gefolgt. Die Runde traf sich in der MAFA-Sebald Produktions-GmbH in Breckerfeld.

Referent Achim Gilfert, Mitarbeiter und Datenschutzbeauftragter der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr, veranschaulichte die mit der neuen Verordnung verbundenen Umstellungen am Beispiel seines Arbeitgebers.

Sensible Daten sollten elektronisch verschlüsselt werden

„Wichtig ist vor allem jeden Vorgang, in dem personenbezogene Daten verarbeitet werden, zu dokumentieren. So müssen Betroffene ausdrücklich ihre Zustimmung erteilen, wenn es darum geht ihre Daten zu speichern und zu verwendet. Eine lückenlose Aufzeichnung darüber schafft rechtliche und unternehmerische Sicherheit“, so seine eindeutige Empfehlung.

Um den Aufwand von vornherein möglichst kleinzuhalten und interne Abläufe zu vereinfachen, gilt es, vorhandene Möglichkeiten zu nutzen. Grundsätzlich gilt: Je weniger Arbeitsschritte auf personenbezogene Daten zugreifen, desto kleiner die Dokumentation aller Vorgänge.

„Datenschutz funktioniert am besten, wenn so wenige Daten als möglich verbreitet werden. Es bietet sich an, sensible Daten von vornherein elektronisch zu verschlüsseln oder an einem sicheren, verschlossenen Ort aufzubewahren“, so Gilfert.

Termin endete mit Rundgang durch das Unternehmen

Der Austausch der Teilnehmer gestaltete sich erwartungsgemäß sehr intensiv. Teilnehmer signalisierten, dass sie an Kapazitätsgrenzen stoßen, wenn sie alle Änderungen sofort umzusetzen wollen. Gleichzeitig bemängelten sie, verbindliche Auskünfte seien auch von Anwälten nur selten zu erhalten. Ebenfalls schwierig: Die eine Lösung für alle gibt es nicht. Jeder Betrieb ist gefordert, die für sich die beste Lösung zu erarbeiten.

Das Treffen endete mit einem von Geschäftsführer Kim-Hermann Sebald angeführten Rundgang durch das Unternehmen.

Weitere Informationen über FachwerkMetall e.V. im Internet unter www.fachwerkmetall.de. Dort finden sich auch Termine und Orte für die nächsten Netzwerktreffen.