Farbe im Impfzentrum: Lokale Künstler stellen ihre Werke aus

Kunst im Impfzentrum3
Kunst im Impfzentrum4

Während der 15-minütigen Wartephase nach der Impfung können Besucher des Impfzentrums in Ruhe die ausgestellten Werke betrachten. // UvK // Ennepe-Ruhr-Kreis

Kunst im Impfzentrum5

29 lokale Künstler haben die Möglichkeit ergriffen, ihre Werke in Pandemiezeiten vor Publikum auszustellen. // UvK // Ennepe-Ruhr-Kreis

Weiß und karg war einmal: Mehr als 70 bunte Bilder schmücken die zahlreichen Wände im Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises, das am 8. Februar seinen Betrieb aufnimmt. Künstler aus dem Kreisgebiet sind der Einladung des Kreises gefolgt und nutzen die Chance, ihre Werke in Pandemie-Zeiten vor Publikum auszustellen.

In nur einer Woche hatte der Bereich Katastrophenschutz des Kreises den leerstehenden ALDI-Markt in Ennepetal im Dezember mithilfe eines Messebauunternehmens in ein funktionales Impfzentrum verwandelt. Doch als das Gebäude mit Trennwänden in die benötigten Räume aufgeteilt war, Tische, Stühle und Liegen standen, die Schilder montiert und alle Bereiche mit Desinfektionsmittel bestückt waren, fehlte noch etwas.

„Die leeren Wände wirkten sehr steril und wenig einladend“, sagt Benjamin Graefe vom Katastrophenschutz. So entstand die Idee der Kunstausstellung, eine Win-win-Situation für Besucher des Impfzentrums und lokale Künstler.

29 Künstler aus dem Kreis beteiligten sich

Über das Projekt Art-EN, die Kunst- und Musikschule Schwelm und private Kontakte wandte Graefe sich an Künstler aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis – und stieß sofort auf großes Interesse. 29 Künstler aus Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Schwelm und Witten stellten eine Auswahl ihrer Werke zusammen, brachten sie ins Impfzentrum und hängten sie gemeinsam mit Mitarbeitern des Katastrophenschutzes auf.

Entstanden ist eine bunt gemischte Ausstellung aus unterschiedlichen Stilen und Motiven, zu sehen sind unter anderem Tierporträts, Stillleben und abstrakte Malerei. Neben den Werken sind Informationen zu den Künstlern und den Preisen zu finden.

Stichwort Impfzentrum:

Das Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises in der Kölner Straße 205 in Ennepetal nimmt am 8. Februar seinen Betrieb auf. Es wird zunächst an 7 Tagen pro Woche von 14 bis 20 Uhr geöffnet sein. Geimpft werden können nur Kreisbewohner, die einen Impftermin vereinbart haben. Dies ist derzeit nur für Menschen möglich, die mindestens 80 Jahre alt sind. Weitere Informationen rund um das Impfzentrum gibt es auf der Internetseite des Ennepe-Ruhr-Kreises www.en-kreis.de.