Herdecke: 2 Schichten an 7 Tagen die Woche

Die Einhaltung der Rechtsverordnung, die das Land erlassen hat, wird in diesen Tagen ganz intensiv vom Ordnungsamt der Stadt Herdecke kontrolliert. „Wir sind in zwei Schichten an sieben Tagen die Woche bis in den späten Abend im Einsatz“, so Ilka Biegota, Leiterin des Ordnungsamtes.

Das Ziel der Regeln und damit der Kontrollen ist klar: Die Verbreitung des Coronavirus muss verlangsamt werden. Deshalb sind auch zusätzlich Mitarbeiter des Innendienstes für Kontrollen im Stadtgebiet im Einsatz.

In den vergangenen Tagen stand die Beratung Lebensmittelgeschäften im Vordergrund der Tätigkeiten. Markierungen auf dem Boden sollen unter anderem helfen, den notwendigen Abstand zwischen den wartenden Kunden zu gewährleisten. In einzelnen Läden wird zudem die Anzahl der Käufer in den Geschäften durch Aufsicht an den Eingängen begrenzt.

Herdecker haben verstanden

Ein weiteres Hauptaugenmerk lag und liegt gerade an sonnigen Wochenendtagen bei den Kontrollen auf den Spielplätzen und größeren Flächen in der Stadt. „Die Kontrollen am heutigen Tag zeigen, dass die Menschen es zu großen Teilen verstanden haben und besonders größere Ansammlungen vermeiden“, zog Ilka Biegota für den Samstagabend (21. März) eine positive Bilanz. Lediglich eine größere Gruppe von ungefähr 15 Personen musste am Bleichstein aufgelöst werden.

Unter www.herdecke.de/corona verschafft die Stadtverwaltung Herdecke einen Überblick über die aktuellen Vorgaben für das Herdecker Stadtgebiet. Hier findet sich unter anderem eine Schlagwortliste.
Diese Seite wird fortlaufend überarbeitet, da sich auch die Erlasslage von Bund, Land und Kreis jederzeit ändern kann.

„Bitte helfen Sie mit, in der Krise besonnen zu bleiben und nur gesicherte Informationen zu verbreiten“, betont der städtische Pressesprecher Dennis Osberg mit Blick auf die vielen so genannter Fake-News dieser Tage. „Wir geben unser Bestes und versuchen Sie und die Journalisten in den Redaktionen so gut und aktuell es geht zu informieren. Dazu zählen all unsere Pressemitteilungen, das Bürgertelefon und die städtische Homepage“, so Osberg weiter.

Quelle: Presseinformation der Stadt Herdecke