Job-Speed-Dating: Persönlicher Eindruck schafft neue Berufschancen

Angeregter Austausch, gute Gespräche: Das Job-Speed-Dating in Witten war ein Erfolg.

Angeregter Austausch, gute Gespräche: Das Job-Speed-Dating in Witten war ein Erfolg.

Die Unternehmen hatten Angebote aus den verschiedensten Bereichen im Gepäck./Fotos: UvK/TÜV

Die Unternehmen hatten Angebote aus den verschiedensten Bereichen im Gepäck./Fotos: UvK/TÜV

Rund 200 Arbeitsuchende hatten beim Job-Speed-Dating im Saalbau Witten die Möglichkeit, auf Gesprächspartner aus über 30 mittelständischen Unternehmen zu treffen. Initiator der Veranstaltung war das Jobcenter EN, durchgeführt wurde sie vom TÜV NORD Bildung.

Arbeitsuchende und Unternehmen mit Stellenbedarf finden oft nur durch einen zeitraubenden und mitunter nervenaufreibenden Bewerbungsprozess zueinander. Die einen müssen ihre Bewerbungsunterlagen erstellen oder aktualisieren, die anderen eine Vielzahl von eingehenden Bewerbungen sichten und sortieren. Bis zum eigentlichen Gesprächstermin, in dem dann erstmals der persönliche Eindruck zählt, können Wochen vergehen.

Stellenangebote aus vielen Bereichen

„Job-Speed-Dating macht es dagegen möglich, unkompliziert und schnell zu einander zu finden. Stimmt die Chemie, können weiterführende Gespräche oder Probearbeiten vereinbart werden“, nennt Anke Engelkamp, für das Speed-Dating verantwortliche Abteilungsleiterin des Jobcenters EN, die Motive für das Angebot in Witten.

Dort hatten die Unternehmen aus der Region Stellenangebote aus den Bereichen Altenpflege, Transportwesen und Lagerlogistik, Handwerk, Betriebswirtschaft und Journalismus, Gastronomie sowie kaufmännische und verwaltende Berufe im Gepäck. 10-minütige Kurzgespräche - durch ein Signal akustisch gekennzeichnet - boten den Teilnehmern die Chance, Personalverantwortliche von ihren Stärken und Kenntnissen zu überzeugen, Abgabe einer Kurzbewerbung inklusive.

Auch mit Erscheinungsbild sollte und konnte gepunktet werden

„Natürlich“, so Engelkamp, „haben wir nicht Alles dem Zufall überlassen. Bereits im Vorfeld wurden die Bedarfe der Unternehmen mit den Profilen der Bewerberinnen und Bewerber abgeglichen und einander zugeordnet.“ Zudem wurden gemeinsam mit erfahrenen Job-Coaches Bewerbungsunterlagen zusammengestellt und aktualisiert, Vorstellungsgespräche simuliert und ein Portfolio mit den persönlichen Stärken, Interessen und beruflichen Vorstellungen erstellt. Während der Veranstaltung unterstützte der Workshop „Beauty Fit“ die Bewerberinnen und Bewerber zudem dabei, auch durch ihr äußeres Erscheinungsbild zu punkten.

Am Ende des Tages zeigte sich Engelkamp wie auch Bewerber und Unternehmen mehr als zufrieden. Insgesamt sei es gelungen, Vorbehalte auf allen Seiten abzubauen. „Unsere Kundinnen und Kunden haben gespürt, dass sie gewollt und gebraucht werden. Die Unternehmen freuten sich unter anderem über ein hohes Maß an Effizienz. Schließlich konnten sie an nur einem Tag Eindrücke von einer Vielzahl potentieller neuer Beschäftigter sammeln.

Dieser Einschätzung schließt sich - auch dank der Vermittlungserfolge - Hermann Oecking, Geschäftsführer TÜV NORD Bildung, an. „Dieses Job-Speed-Dating in Witten bestätigt das, was wir in diesem Jahr bereits in anderen Städten erleben durften: Das Format funktioniert einfach gut. Das Konzept ist für alle gewinnbringend.“