Kreisfeuerwehrverband: Matthias Jansen neuer Vize-Präsident

Rolf-Erich Rehm überreichte Norbert Lohoff (Bildmitte) eine besondere Auszeichnung./Foto: KFV/Christian Arndt

Rolf-Erich Rehm überreichte Norbert Lohoff (Bildmitte) eine besondere Auszeichnung./Foto: KFV/Christian Arndt

Matthias Jansen folgt Norbert Lohoff - diese Entscheidung für das Amt des Vizepräsidenten des Kreisfeuerwehrverbandes EN e.V. trafen die 131 Mitglieder der Delegiertenversammlung des Verbandes bei ihrer Tagung in der Elbschehalle in Wetter.

Nach Grußworten von Landrat Olaf Schade, Bürgermeister Frank Hasenberg und Dr. Jan Heinisch, Vorsitzender des Verbandes der Feuerwehr NRW, nutzte KFV Präsident Rolf-Erich Rehm seinen Redebeitrag, um das neue Konzept der nachbarschaftlichen Löschhilfe im Ennepe-Ruhr-Kreis vorzustellen.

Zudem berichtete er über einzelne Gerätehäuser der Feuerwehren, die inzwischen in die Jahre gekommen sind, wiederholte, wie notwendig das vom Kreis inzwischen geplante Gefahrenabwehrzentrum ist und kritisierte die in einer Stadt geführte Diskussion um Vergaben von Aufträgen an Mitglieder der Feuerwehr, die selbstständig sind.

„Kameradschaft ist die Stärke der Feuerwehr"

„Diese wurde in meinen Augen leichtfertig ohne jeden Anfangsverdacht öffentlich geführt. Der Akzeptanz des Ehrenamtes hat dies nicht gedient. Ehrenamtliche dürfen an dieser Stelle weder bevorzugt noch benachteiligt werden“, machte Rehm deutlich.

Abschließend warb er: „Lasst uns zusammen nie die Kameradschaft, die immer eine große Stärke der Feuerwehr war, aufgegeben. Der gegenseitige Respekt im Umgang unter uns sollte uns eine verpflichtende Ehre sein.“

Beim Blick auf wichtige Verbandsveranstaltungen und -angebote des letzten Jahres rückten die Ausbildung im Brandschutzübungshaus, ein Übungswochenende und die Förderung der Jugendfeuerwehren ebenso in den Fokus wie der Neujahrsempfang und das Treffen der Ehrenabteilungen.

Rückblick auf Brand in Schwelm

Zum Abschluss seiner 16-jährigen Tätigkeit als Vize-Präsident erhielt der Breckerfelder Lohoff die Ehrennadel der Sonderstufe, eine hohe, eine besondere Auszeichnung. „Norbert war in den all den Jahren ein verlässlicher Partner. Sein Anliegen für die Aufrechterhaltung der Kameradschaft und seine Erfahrungen haben unseren Verband geprägt. Er ist immer direkt und geradeaus", würdigte Rehm.

Er freue sich jetzt auf eine ähnliche gute Zusammenarbeit mit Matthias Jansen. Der Schwelmer Feuerwehrchef nutzte das Treffen, um über den Brand und den schwierigen Einsatz in der Schwelmer Altstadt im Sommer zu berichten.

Grundlage: Presseinformation des Kreisfeuerwehrverbandes