Kreishaus: Kommunales Integrationszentrum schult Auszubildende

KI_Azubis

Die Auszubildenden der Kreisverwaltung - hier Carolin Pelz, Sera Boncuklu und Julia Beßling - stärkten ihre interkulturelle Kompetenz./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Mit einem speziellen Training hat das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Ennepe-Ruhr-Kreises die interkulturelle Kompetenz der Auszubildenden der Kreisverwaltung gestärkt. Nach der Premiere im letzten Jahr fand das Angebot bereits zum zweiten Mal statt.

„In unserer immer vielfältiger werdenden Gesellschaft ist es sehr hilfreich, junge Menschen und Behördenmitarbeiter für kulturelle Vielfalt zu sensibilisieren. Schließlich leben wir in einer Zeit, in der sie ständig und überall auf Menschen mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen treffen“, nennt Sophie Eduful, zertifizierte interkulturelle Trainerin des KI die Motive für das Training. Sie sieht darin eine wichtige Grundlage, um Begegnung und Verständigung erfolgreich zu gestalten und interkulturelle Missverständnisse zu vermeiden.

In praktischen Übungen und in Gruppenarbeit haben sich die 28 Teilnehmer unter anderem mit dem Kulturbegriff, den eigenen Werten, Unterschieden in der Selbst- und Fremdwahrnehmung, der Bedeutung von Macht und der Ungleichverteilung von Zugängen sowie mit interkultureller Kommunikation auseinandergesetzt. Dazu kamen kurze theoretische Inputs.

„Diese Mischung kam bei den Auszubildenden sehr gut an. Sie sprachen von einem ebenso lehrreiche wie gelungenen Tag“, berichtet Eduful.

Neben dem Training für Auszubildende bietet das KI auch interkulturelle Trainings für weitere Zielgruppen an. Ansprechpartner für Interessierte sind Armin Sućeska, Tel.: 02336/93 2080, Email: a.suceska@en-kreis.de und Sophie Eduful, Tel.: 02336/932697, Email: s.eduful@en-kreis.de.