Projekt „GesundEN“: Breckerfelder fördern Gesundheit von Senioren

GesundEN in Breckerfeld

Pfarrer Paul-Gerhard Diehl, Bürgermeister André Dahlhaus und Projektkoordinatorin Franziska Wellmann-Peters begrüßen die Teilnehmer in Breckerfeld.

GesundEN in Breckerfeld_Teilnehmer

38 Bürgerinnen und Bürger haben Ideen entwickelt, um das Wohlbefinden von Senioren zu steigern.

Mehr als 30 Prozent der Menschen in Breckerfeld sind über 60 Jahre alt, knapp ein Viertel aller Einwohner ist bereits älter als 65. Der demographische Wandel macht sich in der südlichsten kreisangehörigen Stadt deutlich bemerkbar; die Gruppe der Senioren wird jedes Jahr größer.

Das zusammen mit „GesundEN“ entwickelte Projekt „Gesund in Breckerfeld“ hat zum Ziel, die Gesundheit der hochbetagten Breckerfelder zu fördern. Seit dem Start im Mai wurden bereits zahlreiche Maßnahmen zur Gesundheitsförderung geplant. Eine Spaziergang-Gruppe trifft sich bereits regelmäßig, erste Spielenachmittage und gemeinsame Frühstücke hat es ebenfalls schon gegeben. Weitere Aktivitäten starten im Herbst – darunter ein Rollator-Training, Qi Gong im Sitzen, und Kochkurse für die richtige Ernährung im Alter.

Erster Runder Tisch

Nach diesem erfolgreichen Projektbeginn haben Kreis, Stadt und die evangelische Jakobus-Kirchengemeinde Ende August zum ersten Runden Tisch „Gesundheit“ in Breckerfeld eingeladen. Bürgermeister André Dahlhaus, Pfarrer Paul-Gerhard Diehl, Stephanie Funk vom Landeszentrum Gesundheit, „Gesund in Breckerfeld“ Koordinatorin Ursula Jakobs und die Projektverantwortlichen für „GesundEN“, Franziska Wellmann-Peters und Nils Heinrich, konnten 38 interessierte Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Nach einer kurzen Bestandsaufnahme wurden weitere Ideen entwickelt, um das Wohlbefinden der Älteren zu steigern.

„Ich freue mich über den Tatendrang und die angeregten Diskussionen. Hier werden gute Ideen zur Gesundheitsförderung entwickelt und direkt in die Tat umgesetzt“, freut sich Projektkoordinatorin Franziska Wellmann-Peters.

Interessierte Senioren können sich bei Fragen zum Projekt „Gesund in Breckerfeld“ an Ursula Jakobs wenden, Telefon: 02338 5290017, E-Mail: gib@jkg-breckerfeld.de

Stichwort „GesundEN“

Mit „GesundEN“ sollen im Ennepe-Ruhr-Kreis neue Wege der Gesundheitsförderung und Prävention erprobt werden. In allen neun Städten sind die Bürger eingeladen, Projekte zu entwickeln, die zu ihren Stadtteilen passen. Das Projektteam der Kreisverwaltung wird die Erfahrungen in den Städten zudem nutzen, um ein kreisweites Präventionskonzept zu entwickeln.

Das Projekt wird vom Landeszentrum für Gesundheit NRW mit 220.000 Euro gefördert. Wer Fragen rund um „GesundEN“ hat, wendet sich an Projektkoordinatorin Franziska Wellmann-Peters: Telefon 02336 932676, E-Mail f.wellmann-peters@en-kreis.de.