Projekt „GesundEN“: Herdecker sammeln Ideen zur Gesundheitsförderung

GesundEN Herdecke

Rege Teilnahme an der Auftaktveranstaltung zu „GesundEN“ in Herdecke: Franziska Wellmann-Peters, Projektkoordinatorin aus dem Fachbereich Soziales und Gesundheit, begrüßt zahlreiche interessierte Bürger (Foto Ennepe-Ruhr-Kreis/ UvK).

Niederschwellige Angebote für Familien, psychische Gesundheit für Senioren und gesunde Ernährung für Kinder: Rund 25 Herdecker haben bei der Auftaktveranstaltung des kreisweiten Projekts zur Gesundheitsförderung „GesundEN“ am vergangenen Donnerstag erste Ideen gesammelt, die zu einer verbesserten Gesundheit und Lebensqualität in ihrer Stadt beitragen sollen.

„Zusammen mit den Bürgern vor Ort, in allen kreisangehörigen Städten, wollen wir neue Strukturen schaffen, die sich auch nachhaltig positiv auf die Gesundheit auswirken“, stellte Franziska Wellmann-Peters, Koordinatorin des Projekts beim Ennepe-Ruhr-Kreis, das Vorhaben vor.

Gesundheit ist ein relevantes Thema

Mit Hilfe eines für das Projekt entworfenen Erhebungsinstruments und einer anschließenden angeregten Diskussion wurden zahlreiche Ideen für Aktionen, die sich vor allem an Kinder und Jugendliche richten, gesammelt. Dabei gab es verschiedene Vorschläge für Maßnahmen aus den Bereichen Ernährung und psychische Gesundheit.

„Es wurden sehr gute und kreative Ideen gesammelt“, fasst Wellmann-Peters die Ergebnisse zusammen. „Das zeigt uns, dass die Themen Gesundheitsförderung und Prävention für die Bürgerinnen und Bürger hier in Herdecke auch in der aktuellen Zeit durchaus relevant sind“. Auch Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster war mit dem Projektauftakt in ihrer Stadt zufrieden. „Nur gemeinsam und mit möglichst vielen motivierten Akteuren und Projektpartnern gelingt es, in Herdecke gesundheitsförderliche Strukturen zu schaffen. Wer könnte da besser unterstützen, als die Menschen vor Ort, die ihre Stadt sehr gut kennen und wissen, wo der Schuh drückt.“

Ergebnisse werden weiter ausgewertet

Die Ergebnisse der Veranstaltung werden nun strukturiert und sollen Grundlage für den „Runden Tisch für Gesundheit“ sein, der im Rahmen des Projekts in Herdecke initiiert wird. Dort sollen die Ideen zu förderfähigen Maßnahmen weiterentwickelt werden.

Auch in den anderen kreisangehörigen Städten plant Wellmann-Peters Auftaktveranstaltungen, gefolgt von Runden Tischen. Fest stehen bereits die nächsten Termine für Ennepetal und Wetter. Informationen zu den Veranstaltungen können Sie über Frau Wellmann-Peters erhalten.

Stichwort Projekt „GesundEN“:

Mit „GesundEN“ sollen im Ennepe-Ruhr-Kreis neue Wege der Gesundheitsprävention und -förderung erprobt werden. In allen neun Städten sind die Bürger eingeladen Projekte zu entwickeln, die zu ihren Stadtteilen passen. Gleichzeitig werden sie eingebunden, um ein kreisweites Präventionskonzept zu erarbeiten. Das Projekt wird vom Landeszentrum für Gesundheit NRW mit 220 000 Euro gefördert. Wer Fragen rund um „GesundEN“ hat, wendet sich an Projektkoordinatorin Franziska Wellmann-Peters: Telefon 02336 932676, E-Mail f.wellmann-peters@en-kreis.de.