RuhrtalRadweg ist wieder unter den beliebtesten Radwegen

Die RuhrtalFähre Hardenstein - das Bild zeigt die inzwischen ausgemusterte erste Fähre - bringt die RuhrtalRadweg Gäste in Witten über den Fluss./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Die RuhrtalFähre Hardenstein - das Bild zeigt die inzwischen ausgemusterte erste Fähre - bringt die RuhrtalRadweg Gäste in Witten über den Fluss./Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis

Der RuhrtalRadweg hat es wieder unter die Top 3 der Radfernwege in Deutschland geschafft. In der aktuellen ADFC-Radreiseanalyse konnte die Route ihre Position behaupten und belegt wieder den dritten Platz. In der Kategorie der geplanten Radreisen ist er der am zweithäufigsten genannte Fernweg.

Der Ruhrtalradweg führt auf insgesamt 240 Kilometern von Winterberg bis Duisburg. Radtouristen können größtenteils abseits der Straßen die Landschaft entdecken.

Digitale Angebote werden immer wichtiger

Für die ADFC-Radreiseanalyse wurden mehr als 8.000 Menschen online befragt. Dabei zeigte sich auch, dass das Interesse an digitalen Angeboten steigt. So geben beispielsweise 83 Prozent der Befragten an, dass das Internet die wichtigste Informationsquelle für die Planung einer Radreise ist. Mit 36 Prozent haben Apps stark an Bedeutung gewonnen.

Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) hat gerade den digitalen radtourenplaner.ruhr an den Start gebracht.

Weitere Informationen unter www.ruhrtalradweg.de.

Quelle: idr-Nachrichtendienst, Herausgeber Regionalverband Ruhr, Essen