Ruhrtaltour: Erlebnisreicher Tag im nördlichen Ennepe-Ruhr-Kreis

Mit dem roten Schienenbus VT 98 der RuhrtalBahn fahren die Teilnehmer der Ruhrtaltour von Witten nach Hattingen./Foto: RuhrtalBahn

„Bitte einsteigen und Vorsicht bei der Abfahrt“ - wenn die Teilnehmer der Ruhrtaltour am Sonntag, 26. August, am Bahnhof Witten-Bommern in den roten Schienenbus der RuhrtalBahn steigen, dürfen sie sich auf einen erlebnis- und erkenntnisreichen Tag im Ruhrtal zwischen Hattingen und Herdecke freuen. Das verspricht die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr. Unterwegs sein werden die Teilnehmer bei der gut sechsstündigen Ruhrtaltour mit Bahn, Bus und Schiff.

Treffpunkt für die Ausflügler ist um 10.00 Uhr der Bahnhof in Witten-Bommern. Dort wartet der fast 60 Jahre alte VT98. Mitte des letzten Jahrhunderts galt der Schienenbus dank seiner Wirtschaftlichkeit als Retter der Nebenstrecken. Seinerzeit für eine Nutzungsdauer von 15 Jahren konzipiert, sind der 1961 gebaute Motorwagen, der von 1960 stammende Steuerwagen und der Beiwagen Baujahr 1956 bis heute für die RuhrtalBahn unterwegs. Für große und kleine Eisenbahnfans besonders reizvoll: Während der 50-minütigen Etappe bis zum Bahnhof in Hattingen kann man direkt hinter dem Fahrer echtes Lokführerfeeling erleben.

In Herdecke heißt es „Leinen los“

Von Hattingen aus geht es per Bus Richtung Wetter. Durchkurvt werden die Wittener Ortsteile Herbede, Vormholz und Bommern, die Fahrgäste hören Wissenswertes über das Ruhrtal und das Muttental.

„In Wetter-Wengern steht der Rundgang durch den Ortskern mit seinen Fachwerkhäusern, der evangelischen Dorfkirche und dem Henriette-Davidis-Museum auf dem Programm“, erläutert Birgit Tüselmann von der EN-Agentur. Weitere Stationen sind im Anschluss die Burg Volmarstein und die historische Alte Freiheit.

Nach dem Mittagessen im Westfälischen Hof in Wetter heißt es am Anleger in Herdecke „Leinen los“ für eine Fahrt mit dem Ausflugsschiff „MS Friedrich Harkort“ über den Harkortsee. Bei Kaffee und Waffeln kann der Ausblick auf das Ardeygebirge und die Ruhrhöhen genossen werden. Die abschließende Rückreise nach Witten-Bommern erfolgt dann wieder per Bus. Am Bahnhof schließt sich gegen 16.30 Uhr der Ausflugskreis.

Die EN-Agentur ist sich sicher, am Ende der Tour wird das zufriedene Gesamturteil der Ausflügler „Viel gesehen, viel erlebt, viel gelernt“ lauten.

Die Tour im Überblick

Termin: Sonntag, 26. August, 10;00 Uhr bis 16.30 Uhr
Kosten: 48 Euro/Person
Leistungen: Reiseführung, Fahrten mit dem Schienenbus der RuhrtalBahn, einem Reisebus und der „MS Friedrich Harkort“ sowie Mittagessen (ohne Getränke), Kaffee und Waffeln.
Anmeldungen nimmt die EN-Agentur unter der Telefonnummer 02324/5648 19 entgegen.