Saisonstart für den Bunten Salon

Die Veranstalterinnen freuen sich auf vertraute und neue Gesichter und jede Menge Kultur./Foto: Stadt Gevelsberg

Die Veranstalterinnen freuen sich auf vertraute und neue Gesichter und jede Menge Kultur./Foto: Stadt Gevelsberg

Nach langer kultureller Durststrecke freuen sich die Macherinnen, endlich wieder durchstarten zu können. Im Gepäck: Jede Menge inspirierende Frauen aus Kunst und Kultur - zu sehen und zu hören an besonderen Orten und online im Netz.

Die Veranstalterinnen freuen sich auf vertraute und neue Gesichter und jede Menge Kultur. Gastgeberinnen sind die VHS im Ennepe-Ruhr-Südkreis sowie die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Ennepetal, Gevelsberg, Schwelm, Sprockhövel und des Ennepe-Ruhr-Kreises.

Auftakt am neuen Kulturstandort

Schon der Salonauftakt am Donnerstag, 16. September, führt zu einer kulturellen Neuentdeckung. „100 Jahre früher und sie hätten sich hier sehr wohl gefühlt“, da sind sich die Betreiberinnen des „Bunten Salons" ganz sicher. Bauhausfrauen mit ihren künstlerischen Ideen und Visionen für eine neue Welt - zu Gast in der von Innovation, Mut und Leidenschaft geprägten „Gevelsberger Kunsthalle".

Und auch der Gastgeber Frank Hense, Kunstsammler, Förderer junger Talente und Unternehmer macht keinen Hehl aus seiner Begeisterung für das Bauhaus. In der lichtdurchfluteten luftigen Atmosphäre der liebevoll restaurierten ehemaligen Friedenskapelle findet sich neben großartiger Kunst so manches Liebhaberstück.

Bauhausfrauen treffen zeitgenössische Kunst

Die Gäste des Abends dürfen sich gleich mehrfach freuen: Auf Architektur, Kunst und Design und auf das künstlerische Wirken ambitionierter junger Frauen vor 100 Jahren mit der Idee eines radikal neuen Designs und der Vision einer gleichberechtigten Gesellschaft. 

„Wir lernten nicht malen, sondern lernten neu sehen, neu denken und wir lernten uns selber kennen", beschrieb Bauhaus-Schülerin Erna Niemeyer die damalige Aufbruchstimmung. Was aus den Bauhaus-Gestalterinnen und ihren Idealen geworden ist, wie sehr sie zeitgenössisches Design bis heute prägen, zeichnet Wissenschaftlerin und Autorin Dr. Ulrike Müller im Salongespräch „Und nun tanzen Sie die Farbe Blau!“ nach. Zu Beginn des Abends wird Frank Hense die Gäste in die Kunsthalle Gevelsberg einführen

Manspreading und Merkelraute

Am Donnerstag, 9 September, geht es digital weiter. In „Manspreading und Merkelraute“ erkunden die Gäste die Macht der Gesten. Wie präsentieren sich Frauen in der Öffentlichkeit und wie werden sie präsentiert? Gibt es geschlechtsspezifisches Verhalten? Welche Rolle spielen Gesellschaft, Mode, Werbung und die Medien? Diesen und anderen Fragen rund um die weibliche Körpersprache widmet sich die Auftritts-Coachin und Bochumer Schauspielerin Maria Wolf auf der Online-Plattform Zoom.

Ende Oktober, am Freitag, 29., wird das Schwesternpaar Maria Wolf und Dr. Inés Pelzl erwartet. Die Schauspielerin und die Kunsthistorikerin nehmen die Gäste online mit auf eine Reise in das Leben und Werk der lange unterschätzen amerikanischen Künstlerin Lee Miller.

In jungen Jahren begehrtes Fotomodell und Covergirl der Vogue, wechselte sie später die Seiten und trat hinter die Kamera. In Paris entwickelte sie, inspiriert von der surrealistischen Pariser Bohème, ihren eigenen fotografischen Stil. Später berichtete sie als Kriegsreporterinnen vom Kriegsende und der Befreiung der Konzentrationslager in Buchenwald und Dachau und den Zerstörungen in Europa.

Drei Künstlerinnen - eine Sonntagsmatinee

Im Advent, am Sonntag, 28. November, jonglieren drei lokale Künstlerinnen bei einer Sonntagsmatinee in der Kornbrennerei in Gevelsberg mit Textilien, Texten, Töpfen und Tönen. Sie präsentieren ein modernes Märchen über eine außergewöhnliche Maßanfertigung der Hagener Kostüm-Künstlerin Silja Meise und die Kunstfigur „Sophie de la Rue und ihre Dosenband“ der Schwelmer Künstlerin Heike Siebert.

Das Ganze ist eingebettet in einen wärmenden, winterlichen Magenschmaus der jungen Gevelsberger Köchin Joanna Stolz und einer „sinnlich textilen“ Ausstellung.

Internationaler Frauentag in Ennepetal

Im neuen Jahr heißt es am Samstag, 12. März, noch einmal Female Artits. Anlässlich des Internationalen Frauentages - ausgerichtet von der Stadt Ennepetal - ziehen weibliche Kunst und Kultur in das denkmalgeschützte Backsteingebäude der ehemaligen Eisengießerei F. W. Kruse KG ein. Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, sich diesen bunten, vielfältigen und generationsübergreifenden Tag vorzumerken.

Schließen wird Bunte Salon seine Türen mit einer Zeitreise mit Dr. Bärbel Jäger im Schwelmer Textilmuseum im Haus Martfeld, Praxistest am alten Webstuhl, Spinnen und Weben mit dem Atelier 7 inklusive. Der genaue Termin steht noch nicht fest.

Stichwort Termine

Donnerstag, 16. September
„Und nun tanzen Sie die Farbe Blau“
Gevelsberg, Kunsthalle, Schillerstr. 16
18:45 bis 21:00 Uhr
Anmeldung bei VHS Ennepe-Ruhr Süd erforderlich, www.vhs-en-sued.com
Kursnummer 4060T
Eintritt 8 Euro

Donnerstag, 30. September
Manspreading und Merkelraute
Online-Seminar
19:00 bis 20:30 Uhr
Anmeldung bei VHS Ennepe-Ruhr Süd erforderlich, www.vhs-en-sued.com
Kursnummer 4062T

Freitag, 29. Oktober
Zooming Female Artists: Lee Miller
Online-Veranstaltung
19:00 bis 20:30 Uhr
Anmeldung bei VHS Ennepe-Ruhr Süd erforderlich, www.vhs-en-sued.com
Kursnummer 4064T

Sonntag, 28. November
Drei Künstlerinnen – eine Sonntagsmatinee
Gevelsberg, Kornbrennerei, Elberfelder Str. 39
11 bis 14 Uhr
Anmeldung erforderlich, Ansprechpartnerin Christel Hofschröer, Stadt Gevelsberg
Kursnummer 4066T
Eintritt 18 Euro

Samstag, 12. März
Internationaler Frauentag in Ennepetal
Ennepetal, Industriemuseum, Neustr. 53
Anmeldung erforderlich, Ansprechpartnerin Nina Däumig, Stadt Ennepetal
Kursnummer 4068U

Termin noch offen
Spinnen und Weben im Martfeld
Schwelm, Haus Martfeld, Martfeld 1
Eintrittskarten im Schwelmer Rathaus und im Atelier Sieben

Ausführliche Texte zu allen Veranstaltungen und Buchungsmöglichkeiten finden sich hier.